Vertriebliche Beratung:

Managed Kubernetes

Kubernetes-Cluster schnell und einfach im Self-Service orchestrieren.

Managed Kuberentes

Kubernetes-Management auf Knopfdruck

Mit der plusserver Kubernetes Engine (PSKE) nutzen Sie eine einzigartige Lösung, um Kubernetes-Cluster schnell und einfach im Self-Service zu orchestrieren. Dabei können Sie Ihre Workloads in der BSI-C5-testierten pluscloud open oder bei einem Hyperscaler betreiben und zentral managen. Dank integrierten Day-2-Operations entlasten Sie Ihre DevOps-Teams und Sie profitieren zudem von optimierten Kosten durch Autoscaling und Hibernation. Beginnen Sie jetzt Ihre Cloud-native Journey mit uns!

Made in Germany

In unserer BSI-C5-testierten Open Source Cloud pluscloud open liegen Ihre Daten DSGVO-konform in Deutschland.

Effizienz bei Kosten & Betrieb

Profitieren Sie von automatischen Day 2 Operations, Autoscaling & Hibernation sowie Cloud-Ressourcen im Pay-as-you-go-Prinzip.

Zertifiziertes Kubernetes

Die PSKE und plusserver sind durch die CNCF zertifiziert. Sie nutzen stets die aktuellsten K8s-Versionen & standardkonforme Cluster.

Self-Service

Erledigen Sie vieles eigenständig: Provisionierung, Up-/Downscaling, Userverwaltung, Upgrades, OS Lifecycle, …

Multi-Region

Entscheiden Sie bei der Cluster-Erstellung selbst, in welcher Region dieser laufen soll. Wir bieten Ihnen aktuell vier Standorte in Deutschland.

Autoscaling

Nodes können automatisch skaliert werden, wenn die Compute-Ressourcen nicht mehr ausreichen.

Hibernation

Durch ein zeitgesteuertes Abschalten von Pods und Nodes, zum Beispiel über Nacht, sparen Sie bares Geld.

Multi-Cloud ready

Über die Nutzeroberfläche sind einheitliche Deployments von Kubernetes-Clustern in verschiedene Cloud-Infrastrukturen möglich.

Security by Design

Die PSKE ist auditierbar und bietet regelmäßiges Patching von K8s und OS, Verschlüsselung persistenter Daten (Encryption at Rest) etc.

Anwendungsfälle

Kubernetes als Basis für moderne Software-Architekturen​

Heutige Anwendungen bestehen aus vielen einzelnen Komponenten, die miteinander kommunizieren. Kubernetes übernimmt in solchen Microservice-Architekturen viele Aufgaben, die den Entwicklern das Leben erleichtern. Es erkennt Probleme in der Kommunikation zwischen den Komponenten, organisiert deren Verhalten im Fehlerfall oder kümmert sich um Authentifizierungsprozesse. Benötigt eine Komponente mehr oder weniger Ressourcen, skaliert Kubernetes sie automatisch nach oben oder unten. Auf diese Weise vereinfacht Kubernetes die Verwaltung und Bereitstellung von Microservices.
Kubernetes_Produktseite_Anwendungsfaelle_Microservices
plusserver Managed Kubernetes Anwendungsfälle: Lift & Shift

Anwendungsmigration in die Cloud​

Bestehende Anwendungen werden in der Regel nicht komplett neu programmiert, bevor sie in die Cloud migriert werden. Stattdessen ist Lift & Shift eine bewährte Methode. Die Anwendung wird zunächst 1:1 in einen großen Kubernetes-Pod verschoben. Erst dann wird sie schrittweise in kleinere Komponenten (Microservices) aufgeteilt. Hier kommen die oben beschriebenen Vorteile von Kubernetes für eine Microservice-Architektur zum Tragen. Lift & Shift ist also quasi ein Zwischenschritt in Richtung Cloud-native.

Software-Entwicklung als durchgängiger Lebenszyklus​

Mit Continuous Integration und Continuous Delivery/Deployment automatisieren Unternehmen ihre Softwareentwicklungsprozesse und verbessern die Qualität des implementierten Codes. Der Einsatz eines kontinuierlichen und iterativen Build-, Test- und Deployment-Prozesses trägt dazu bei, Bugs und Codefehler zu vermeiden. Durch den Einsatz einer Kubernetes-basierten CI/CD-Pipeline können zusätzlich die Möglichkeiten der Kubernetes-Plattform wie Automatisierung oder effizientes Ressourcenmanagement genutzt werden.
Managed Kubernetes Anwendungsfall: CI/CD Pipeline
Managed Kubernetes in der Multi Cloud

Flexibilität ohne Vendor Lock-in​

Kubernetes in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen hilft Unternehmen, ihre Anwendungen portierbar zu machen und damit unabhängig von einzelnen Anbietern oder Technologien zu bleiben. Kubernetes-Features wie Services, Ingress Controller und Volumes ermöglichen eine Abstraktion von der zugrunde liegenden Infrastruktur. Darüber hinaus ist Kubernetes durch die integrierte Selbstheilung und Fehlertoleranz eine hervorragende Lösung, um in einer Multi-Cloud-Umgebung reibungslos zu skalieren. Die PSKE ist bereits von Haus aus Multi-Cloud-ready und bietet die Möglichkeit, Cluster in der pluscloud open sowie bei AWS zu deployen (weitere Anbieter in Planung).
IT-Modernisierung

Skalierbarkeit und Entlastung

Unser Kunde wechselte zunächst von einem klassischen Server mit LAMP-Stack zu einer Docker-Swarm-basierten Lösung, um Skalierbarkeit und Redundanz für seine Shop-Applikation zu schaffen. Schließlich wechselte er zu Managed Kubernetes mit PSKE, um auf dem neuesten Stand der Technik zu sein und sein IT-Team zu entlasten.

Preise

Alle Preise gelten für die Nutzung der PSKE auf Basis der Cloud-Infrastruktur von plusserver. Ressourcen in anderen Clouds können abweichen. 

Weitere Kosten für IP-Adressen und Loadbalancer. 

Traffic Fair Use Policy: Eine verhaltensübliche Netzwerknutzung ist kostenfrei. 

Preisnachlässe durch Commitments möglich.
Alle angegebenen Preisindikationen sind netto zzgl. der geltenden Steuern und Abgaben. Änderungen vorbehalten. 

Abrechnung nach Verbrauch (mtl.)

PSKE0,0900 €Clusterstunde
CPU0,0205 €vCPU/Stunde
RAM0,0070 €vRAM/Stunde
Storage0,0900 €GB/Monat
Traffickostenfreieingehend & ausgehend

Managed Kubernetes Consulting und Services

Zu unseren Managed-Kubernetes-Leistungen gehören nicht nur die Bereitstellung und der Betrieb der Infrastruktur.
Auf Wunsch unterstützen wir Sie auf Ihrer Reise in der Kubernetes-Welt mit weiteren Dienstleistungen.

plusserver Icon Consulting

Consulting

Wir begleiten Sie auf Ihrer Kubernetes Journey – egal, ob Sie gerade mit Kubernetes starten oder Ihre Umgebung optimieren möchten. Unsere Expert:innen helfen Ihnen gerne dabei, die Stärken einer Kubernetes-Cluster-Architektur zu nutzen und eine nachhaltige Strategie zu entwickeln.

plusserver Icon Onboarding

Onboarding

Nutzen Sie bei Bedarf unser strukturiertes Onboarding auf die PSKE für Ihr DevOps-Team. Dabei erläutern wir alle wesentlichen Features und Best Practices und beantworten Ihre spezifischen Fragen, zum Beispiel rund um die Planung und Einrichtung eines Kubernetes-Clusters. Im Anschluss kann Ihr Team erfolgreich und selbständig mit Kubernetes-Clustern arbeiten.

Icon Implementation

Implementation

Mit der PSKE, die Sie als Service bei plusserver nutzen, haben Sie keinen Aufwand mit der Implementierung einer Kubernetes-Plattform. Erstellen Sie direkt die gewünschten Kubernetes-Cluster in der pluscloud open. Wir übernehmen für Sie die Day 1 und Day 2 Operations.

plusserver Support Icon

Service & Support

Mit unserem eigenen, 24/7 verfügbaren Service- und Support-Team unterstützen wir Sie persönlich und kompetent, falls einmal Hindernisse im Betrieb auftauchen.

Jetzt gratis testen

Wir sind sehr stolz darauf, Ihnen mit der plusserver Kubernetes Engine ein Tool an die Hand zu geben, das Ihnen die Arbeit mit Kubernetes-Clustern deutlich erleichtert. Überzeugen Sie sich selbst: Testen Sie alle Features der PSKE 30 Tage unverbindlich und kostenfrei.

Managed Kubernetes Test

Einige unserer zufriedenen Kunden

Kundenstimmen

plusserver Kundenreferenz - Klaas Freitag, ownCloud
„Die plusserver Kubernetes Engine nutzen wir für unsere Cloud-native Applikation “ownCloud Infinite Scale”. Die PSKE bietet uns ausreichend Performance und die spontane Skalierbarkeit in Kubernetes, die wir benötigen. Infinite Scale ist naturgemäß eine Storage-intensive Lösung. Auch diese Anforderung wurde flexibel erfüllt.“
Klaas Freitag​
CTO owncloud
Flo Sailer
„Unsere SaaS-Lernlösung easyPLU® muss simultane Lerndurchführungen bei einer hohen Nutzeranzahl gewährleisten und permanent Live-Daten in großer Menge verarbeiten. Um eine optimale Performance bei gleichzeitiger Datensicherheit zu erreichen, haben wir uns für die plusserver Kubernetes Engine inklusive Workload Protection entschieden. Für das Setup der Kubernetes-Cluster stand plusserver als kompetenter und präsenter Partner an unserer Seite. Das war sehr gut und hilfreich für unser Team!“
Florian Sailer
CEO Knowledge Hero

FAQ

Mit der PSKE können Sie auf Knopfdruck Ihre Cluster bereitstellen. Der Zugriff erfolgt über ein Management-System (Gardener), das entweder über eine grafische Oberfläche oder per API bedient werden kann. Über unsere Weboberfläche fahren Sie innerhalb weniger Minuten Ihre Cluster hoch und sind bereit zu starten. Die Administration der über dieses System erstellten Kubernetes-Cluster erfolgt per API oder CLI.

Die PSKE basiert auf SAP Gardener und umfasst somit folgende Komponenten: das Garden Cluster (beinhaltet die zentrale Controlplane für das Gardener-Ökosystem), das Seed Cluster (beinhaltet die Controlplane der Shoot Cluster) und das Shoot Cluster (beinhaltet die Worker Nodes). plusserver übernimmt für Sie das Management der Garden Cluster, Seed Cluster und Etcd Backups.

Als Mitglied der CNCF entwickeln wir immer eng am Upstream-Kubernetes. Wir stellen Ihnen stets die aktuellste und die letzten beiden Kubernetes-Versionen zur Verfügung. Versionen, die EOL sind, werden entsprechend gekennzeichnet und sie werden informiert, wenn Ihre Version EOL ist. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, ein automatisches Update des OS der Worker Nodes und der Kubernetes Patch Version zu Ihrer gewünschten Zeit durchführen zu lassen.

Kein Vendor Lock-in: Unsere Open Source Cloud pluscloud open sorgt nicht nur für Datenschutzkonformität, sondern auch für Unabhängigkeit von einzelnen Cloud-Anbietern. Mit der PSKE auf der pluscloud open können Sie im Bedarfsfall Manifeste auf Kubernetes-Cluster, die auf anderen OpenStack-Plattformen laufen, ganz einfach ausrollen und bleiben somit stets flexibel.

Multi-Cloud-Fähigkeit: Entscheiden Sie selbst, in welchen Clouds Ihre Container laufen, und profitieren Sie vom Best-of-Breed-Prinzip.

Pay-as-you-go: Sie zahlen nur das, was Sie tatsächlich verbrauchen.

Übernahme der Day-2-Operations: Als Entwickler möchte man sich so wenig wie möglich um Day-2-Operations kümmern. Mit der PSKE profitieren Sie von einer spürbaren Entlastung von Day-2-Operations wie Patching und Monitoring.

Multi-Region: Mit der PSKE lassen sich komplexe Multi-Region Kubernetes Setups realisieren. Entscheiden Sie bei der Clustererstellung selbst, in welcher Region Ihr Cluster laufen soll. Wir bieten Ihnen aktuell vier Standorte in Deutschland.

Day-1-Operations:
Bereitstellung der Kubernetes-Cluster mit CNI/CSI/CCM
Day-2-Operations:
Automatisiertes Patching der Worker Nodes und Aktualisierung der Kubernetes-Patch-Version
Rolling Upgrade der Kubernetes-Minor-Version auf Knopfdruck
Integriertes Lifecycle Management der Kubernetes-Versionen und Worker-Betriebssysteme

Laut Definition der CNCF befähigen Cloud-native Technologien Unternehmen, skalierbare Anwendungen in modernen, dynamischen Umgebungen wie Public, Private und Hybrid Clouds zu erstellen und auszuführen. Container, Service Meshes, Microservices, Immutable-Infrastrukturen und Declarative APIs sind Beispiele für diesen Ansatz. Mit der PSKE nutzen Sie eine quelloffene, herstellerunabhängige Plattform, welche die oben genannten Cloud-nativen Ansätze unterstützt.

Ja, aktuell haben Sie die Wahl zwischen Flatcar (default) und Ubuntu als Betriebssystem für die Worker Nodes.
>> Mehr zum Thema Flatcar erfahren

Mit dem von uns nach der Cluster-Erstellung bereitgestellten Plutono (ein Fork von Grafana) können Sie bereits viele wichtige Cluster-Insights erhalten.
Sie können in der PSKE einen Loadbalancer auf Basis von Octavia nutzen. Dieser wird für Sie in Verbindung mit Ihrem Service (vom type LoadBalancer) automatisch bereitgestellt.
Die zentrale Controlplane, die Controlplane für die Worker Nodes sowie die Worker Nodes unter sich kommunizieren jeweils verschlüsselt. Abgesehen davon läuft die Kommunikation innerhalb Ihres Kunden-Clusters unverschlüsselt ab. Sie haben die Möglichkeit, selbständig ein Service-Mesh wie z.B. Istio zu installieren, um die Kommunikation optimal zu steuern.
Befindet sich ein Cluster im Hibernation-Zustand, ist er inaktiv, sodass die Ressourcen CPU und RAM nicht genutzt und somit auch nicht berechnet werden. Es fallen jedoch weiterhin Kosten an, zum Beispiel für Loadbalancer, IPs oder Clusterstunden.
Ja, das Dashboard wurde hinsichtlich der WCAG 2.1 Kriterien überprüft und erreicht die Konformitätsstufe AA.
Die Dokumentation finden Sie hier.

CNCF-zertifiziert

plusserver ist Mitglied der Cloud Native Computing Foundation (CNCF). Mit unserem Certified Kubernetes bieten wir Ihnen stets die aktuelle Kubernetes-Version und optimale Kompatibilität.

Erfahren Sie mehr

Kundenreferenz

Performance und Sicherheit für easyPLU® by Knowledge Hero

Knowledge Hero betreibt SaaS-Lernlösung auf plusserver Kubernetes Engine und nutzt Workload Protection zur Absicherung.
Download

Webcast-Aufzeichnung: Cloud-native Security

Erfahren Sie mehr über die Heraus­forderungen und Chancen eines Cloud-nativen Ansatzes und lernen eine ganzheitliche Lösung zur Workload Protection kennen.
Blog

Flatcar: Das Betriebssystem für Kubernetes erklärt

plusserver bietet ab sofort auch Flatcar als Kubernetes OS. Wir zeigen, was das Open Source Tool kann.
Produkt

Private Registry

Container Images und Helm Charts einfach speichern, verwalten und nutzen.
Produkt

Workload Protection as a Service

Sichern Sie Applikationen und Workloads, vom Code bis zur (Multi-)Cloud.
Blog

Die plusserver Kubernetes Engine im Test

Heise testete unsere plusserver Kubernetes Engine intensiv, fokussiert auf Kubernetes-Härtung.

Haben Sie noch Fragen?

Senden Sie mir einfach eine Nachricht mit Ihrem Anliegen und ich melde mich schnellstmöglich zurück.

Severin Braun, Chief Product Officer

Severin Braun

Chief Product Officer

Jetzt Teilnahme sichern

Cloud Innovation Workshop PLUS Datacenter-Tour

Bei den Cloud TechCenter Days in Köln am 02.07.2024 lernen Sie direkt von unseren Cloud-Experten, wie Cloud, Kubernetes und KI Sie bei Ihrem Anwendungsfall unterstützen können.