Juli 2022 // Pressemitteilung

Kubernetes made in Germany


Köln, 13. Juli 2022. plusserver, Deutschlands führender Multi-Cloud Data Service Provider, bietet seinen Kunden ab sofort mit der plusserver Kubernetes Engine (PSKE) eine einzigartige Orchestrierungsebene zur plattformübergreifenden Verwaltung von Kubernetes Clustern an. Mit diesem Schritt stärkt plusserver die Multi-Cloud-Fähigkeit sowie die Datensouveränität seiner Kunden und entlastet gleichzeitig IT-Abteilungen in den Unternehmen.

Der Einsatz von Container-Technologie in Unternehmen nimmt zu. Damit wird auch die Container-Verwaltung zunehmend zur personellen Herausforderung für DevOps-Teams und bindet unnötige Ressourcen, die in die eigentliche Entwicklung von Business-relevanten Anwendungen fließen sollten. Verschiedene Cloud-Anbieter haben Orchestrierungsservices im Portfolio, doch die Lösungen unterscheiden sich teils drastisch im Funktionsumfang und bringen zusätzliche Komplexität mit sich. Das gilt besonders für den Einsatz in Multi-Cloud-Infrastrukturen, wenn die Orchestrierung mehrerer Cluster in verschiedenen Umgebungen bewerkstelligt werden soll.

plusserver Kubernetes Engine: Einheitliche Technologiestandards auf beliebigen Infrastruktur-Plattformen

Um Komplexität zu reduzieren und einen Vendor Lock-in zu vermeiden, wurde die plusserver Kubernetes Engine (PSKE) entwickelt. Basierend auf dem quelloffenen Projekt „SAP Gardener”, ermöglicht die PSKE Unternehmen, ihre Container sowie Cloud-native Anwendungen plattformübergreifend zu orchestrieren. Die PSKE beinhaltet neben der Schnittstelle zur eigenen pluscloud open bereits standardmäßig Schnittstellen zur Anbindung weiterer Cloud-Anbieter wie AWS und zukünftig auch Google und Microsoft Azure. Die PSKE basiert vollständig auf Open-Source-Technologie. Über eine intuitive Nutzeroberfläche können einheitliche Kubernetes-Deployments in beliebigen Cloud-Infrastrukturen gesteuert werden.

Zudem verfügt die PSKE bereits in der Basiskonfiguration über Autoscaling- und Hibernation-Funktionen. Damit können Unternehmen Ressourcen, beispielsweise über Nacht, bedarfsgerecht herunterfahren und Pods sowie Nodes automatisiert skalieren, was eine nachhaltig kosteneffiziente Nutzung der Kubernetes Cluster ermöglicht.

Agile Anwendungsentwicklung trifft auf Datensouveränität

Die plusserver Kubernetes Engine schafft Kubernetes „made in Germany“, die Lösung ist DSGVO-konform und Cloud-Act-neutral. plusserver unterstützt Unternehmen darin, die Vorteile der Multi-Cloud nutzbar zu machen und entlastet als Managed Service Provider unternehmensinterne IT-Abteilungen. Mit der PSKE setzt plusserver diese Strategie konsequent fort. Severin Braun, Chief Product Officer bei plusserver, sagt: „Wir bieten unseren Kund:innen mit der plusserver Kubernetes Engine eine moderne Multi-Cloud-fähige Kubernetes-Plattform auf Enterprise-Niveau. Zusammen mit unseren Managed Services sorgen wir so dafür, dass Unternehmen immer wissen, wo ihre Daten gerade liegen und sich vollständig auf die Anwendungsentwicklung konzentrieren können – und das in der Cloud-Plattform ihrer Wahl, sei es nun in der datensouveränen pluscloud open oder in einer Hyperscaler Cloud.”

Die PSKE steht ab sofort zur Verfügung und wird Neukunden standardmäßig angeboten. Bestandskunden haben die Möglichkeit, einfach und unkompliziert über den Hybrid Connector auf die PSKE umzusteigen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zusatzinformation für Journalist:innen: Die plusserver Kubernetes Engine steht Journalist:innen in einer Testumgebung zur Verfügung. Sollten Sie an einem Test interessiert sein, wenden Sie sich bitte an

PIABO PR
Andrea Weiss Pfitscher
andrea.weiss-pfitscher@piabo.net 

presse-Inga-Richrath

Pressekontakt

Inga Richrath
Telefon: 02203 1045 3603
E-Mail: presse@plusserver.com
Hallo, wie kann ich Ihnen helfen?