Ihr Wissensvorsprung

Newsletter abonnieren

Beratung:
02203 1045 3500
Support:
02203 1045 3600
PlusServer - Ihr Managed Cloud Service Provider

Presse

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen.

Pressemitteilungen

März 2019 • Köln

Managed Kubernetes von PlusServer: Ganzheitliche Container-Orchestrierung

Weiterlesen

PlusServer unterstützt den wachsenden Bedarf an individualisierten Container-Plattformen mit einer eigenen Lösung: Managed Kubernetes. Das Angebot richtet sich an Enterprise-Kunden mit individuellen Anforderungen an die agile Softwareentwicklung. PlusServer betreibt Managed Kubernetes auf Basis von Kubernetes mit den kundenindividuellen Zusatzfunktionen. Die Lösung eignet sich sowohl für hybride als auch für Multi-Cloud-Szenarien. Das Development-Team des Kunden kann sich ganz auf die Entwicklung in Containern konzentrieren und Releasezyklen kurz halten, während der gesamte Operations-Teil automatisch im Hintergrund abläuft.

Mit Managed Kubernetes ergänzt PlusServer sein Angebot an Container-Plattformen. Der Kunde hat nun die Wahl zwischen standardisierten Produkten auf Basis von OpenShift und dem „Do it yourself“-Ansatz in Form von Managed Kubernetes. „Alle Dienste, die Kubernetes selbst nicht abbildet, können von verschiedenen Anbietern oder als Open-Source-Tools bezogen und zu einer individuellen Plattform zusammengefügt werden“, erklärt Thomas Ebbers, Chief Product Officer von PlusServer. Um das ideale Zusammenspiel dieser Komponenten kümmert sich PlusServer für den Kunden und betreut zugleich die zugrunde liegende Infrastruktur. Dies kann beispielsweise eine Private Cloud im PlusServer-Rechenzentrum sein. Dabei bringt der Provider zahlreiche Best Practices aus bereits umgesetzten Projekten für große E-Commerce-Kunden mit ein.

Jedes Managed-Kubernetes-Setup basiert auf Docker und Kubernetes. Die Containertechnologie Docker ermöglicht es, Anwendungskomponenten samt ihrer Laufzeitumgebung in handliche Pakete zu verpacken. Um die Vielzahl an Containern zu verwalten und Anwendungen skalierbar zu machen, wird zusätzlich eine Orchestrierungslösung benötigt. Hier ist Kubernetes aktuell das meistgenutzte System. „Um eine ganzheitliche Plattform für die Container-Orchestrierung zu nutzen, fehlt es bei Kubernetes jedoch beispielsweise an Tools zur Implementierung einer CI/CD-Pipeline, Monitoring- und Logging-Tools oder einem Zugangsmanagement“, sagt Ebbers.

Diese Funktionslücken schließt die Lösung Managed Kubernetes nach den Anforderungen des Kunden. Insbesondere die Möglichkeit, eine CI/CD-Pipeline (Continuous Integration/Continuous Delivery) in die Orchestrierungsplattform zu integrieren, entlastet die Entwickler deutlich. Denn diese erlaubt es, neue Versionen der entwickelten Software vollautomatisch lauffähig in der Plattform zu deployen, zu testen und damit die Entwicklungszyklen kurz zu halten. PlusServer implementiert dabei die CI/CD-Pipeline in enger Abstimmung mit dem Kunden und führt dazu individuelle Workshops durch.

Download Pressemitteilung [PDF]

März 2019 • Köln

PlusServer ermöglicht agile Entwicklung mit Red Hat OpenShift

Weiterlesen

PlusServer bietet ab sofort eine Containerplattform auf Basis von Red Hat OpenShift. Damit erweitert der Managed Cloud Provider sein Portfolio im Bereich der Containertechnologien. Für verschiedene Zielgruppen steht eine Lösung mit verbrauchsbasierter Abrechnung sowie eine dedizierte Lösung zur Verfügung, die sich speziell für größere Projekte eignet. Die Plattform baut auf der Entwicklung in Linux-Containern sowie dem Containerorchestrierungsengine Kubernetes auf, stellt aber zusätzliche Features zur Verfügung. Dazu gehört eine CI/CD-Pipeline (Continuous Integration/Continuous Delivery), die für einen hohen Automatisierungsgrad bei der Softwarebereitstellung sorgt und dem Kunden somit eine schnelle Time-to-Market ermöglicht.

Als Red Hat Certified Cloud and Service Provider (CCSP) ist PlusServer eine validierte Anlaufstelle für Unternehmenskunden, Independent Software Vendors (ISVs) und Partner, die Red-Hat-Lösungen nutzen möchten. Indem diese eine von Red Hat zertifizierte Cloud oder einen zertifizierten Managed Service nutzen, können sie sicher sein, dass ihre Anwendungen in einer vertrauenswürdigen Cloud reibungslos funktionieren. Unabhängig davon, ob es sich um eigens entwickelte Anwendungen oder Anwendungen von Drittanbietern handelt, die für Red Hat Enterprise Linux und andere Red-Hat-Lösungen zertifiziert sind.

Mit Red Hat OpenShift trägt PlusServer der gestiegenen Nachfrage nach Containerorchestrierungstools Rechnung, die einen großen Funktionsumfang bieten und „out of the box“ genutzt werden können. Red Hat OpenShift unterstützt Unternehmen bei der Erstellung, Bereitstellung und Skalierung von Anwendungen mit Containern und Kubernetes über den gesamten IT-Footprint hinweg, einschließlich Public, Private und Hybrid Clouds. Es vereint Entwicklungs- und Betriebsteams auf einer einzigen Plattform, um containerbasierte Anwendungen zu entwickeln, bereitzustellen und zu verwalten. Gleichzeitig unterstützt es CI/CD-Pipelines, APIs, persistente Speicherung, Autoskalierung, zentrale Protokollierung, Metriken, Source-to-Image und vieles mehr.

"Wir sind bestrebt, Kunden und Entwicklern eine breite Auswahl in der Cloud zu bieten, und der Schlüssel zu dieser Vision ist der Aufbau eines starken Ökosystems von Partnern, das es Benutzern ermöglicht, die bestmöglichen Anwendungen zu entwickeln und bereitzustellen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit PlusServer bei der Erweiterung ihrer Cloud-Angebote mit Red Hat", erklärt Dominic Schmitt, Senior Manager Partner & Alliances Germany bei Red Hat.

Auf der Containerplattform kann der Kunde mit Hilfe eines Webinterfaces, eines Kommandozeilentools oder weiterer Drittanbieter-Plugins seine Anwendungen ausrollen. Die Developer haben die Möglichkeit, auf einen integrierten Imagekatalog zuzugreifen, den PlusServer innerhalb der Umgebung bereitstellt. Alternativ können die Kunden individuelle Images selbst in ein Repository hochladen.

Thomas Ebbers, Chief Product Officer von PlusServer schildert: „Unsere Kunden können mit Red Hat OpenShift einfach und schnell Applikationen auf ihrer Anwendungsarchitektur entwickeln und bereitstellen, ob vor Ort, in einer Public Cloud oder Private Cloud.“ Die PlusServer-Lösung zeichnet sich zudem durch eine flexibel gestaltete Abrechnung aus. In der Shared-Lösung werden dem Kunden nur die genutzten Compute-Ressourcen auf Basis der aufkommenden Workloads berechnet. „Besonders interessant sind die fertigen Mechanismen zur Automatisierung von Softwaredeployments in Red Hat OpenShift, die Kunden in den Entwicklungsprozess integrieren können. So lassen sich neue Software-Versionen vollautomatisch in der Entwicklungsumgebung deployen und testen. Das kann die Releasezyklen deutlich beschleunigen,“ schildert der PlusServer-Experte. Dazu stehen Mechanismen wie Source-to-Image bereit. Diese erstellen automatisch nach Einchecken des Quellcodes ein Containerimage. Auf Basis dieses Images werden die laufenden Container der Umgebung sukzessive ausgetauscht. Die integrierte zentrale Loggingkomponente stellt zudem alle von der Applikation erzeugten Logmeldungen an zentraler Stelle zur Verfügung. Sie können somit schnell und unkompliziert durchsucht und ausgewertet werden.

Download Pressemitteilung [PDF]

Februar 2019 • Köln

Hannover Messe: PlusServer zeigt dem Mittelstand den Weg in die Cloud

Weiterlesen

PlusServer adressiert auf der Hannover Messe den steigenden Bedarf im Mittelstand nach technischer Unterstützung bei Cloud-Projekten. Vom 1. bis 5. April 2019 zeigt der Managed Cloud Provider in Halle 6 am Stand D30 Lösungsansätze für individuelle Multi-Cloud-Architekturen. Dass Cloud Computing in der Industrie angekommen ist, bestätigt die aktuelle Studie „Cloud Orchestration Excellence“ von Crisp Research. Diese besagt jedoch auch, dass ein großer Teil der Unternehmen noch ganz am Anfang des Weges stehen: Ein Drittel der befragten Unternehmen gaben an, sich noch in der Evaluierungs- und Planungsphase zu befinden. „Unternehmen müssen bei der Gestaltung ihrer Cloud-Betriebsstrategie eine grundsätzliche Entscheidung treffen“, sagt Holger Müller, Chief Operating Officer der PlusServer GmbH. „Sie haben die Wahl zwischen der Multi-Cloud-Orchestration in Eigenregie oder einer engen Zusammenarbeit mit einem Managed Cloud Provider, um die Komplexität zu reduzieren und im Sourcing flexibel zu bleiben.“

PlusServer realisiert zeitgemäße Multi-Cloud-Lösungen für Unternehmen. Diese Szenarien erfordern ein hohes Maß an Expertise bei der Planung, Orchestrierung sowie im Betrieb. Dabei berücksichtigen die PlusServer-Experten individuelle Bedürfnisse der Kunden und entwickeln maßgeschneiderte Lösungen. Diese können sowohl die Bestands-IT des Kunden als auch Managed Hosting sowie Private und Public Clouds einbeziehen. „Unser praxisorientierter Ansatz ist auf die Frage ausgerichtet, welcher Workload in welcher Umgebung idealerweise läuft“, sagt Holger Müller. „Ein moderner IT-Betrieb leistet einen zentralen Beitrag auf dem Weg der Digitalisierung: Mit ihm können auch mittelständische Unternehmen mit der notwendigen Agilität durchstarten.“

Ein weiterer Schwerpunkt des PlusServer-Auftritts ist das Thema Datensicherheit. Hier präsentiert der Managed Cloud Provider sein Portfolio von hoch zertifizierten Cloud-Security-Lösungen. Dabei bietet PlusServer etwa in Zusammenarbeit mit Akamai und Link11 effektiven Schutz. Denn das Thema Daten gilt weiter als heiliger Gral innerhalb der Unternehmen und wichtiges Entscheidungskriterium bei der Wahl des IT-Dienstleisters. Datenhoheit und die Gewährleistung von Datensicherheit stehen beim Auf- und Ausbau von Cloud Services im Mittelpunkt. Speziell die Industrie mit wertvollen Produktionsdaten und -informationen setzt nach wie vor auf Dienstleister mit eigenen Rechenzentren in Deutschland und Colocation-Umgebungen.

Download Pressemitteilung [PDF]

Jetzt Termin vereinbaren

November 2018 • Köln

PlusServer nimmt Google Cloud Platform ins Portfolio

Weiterlesen

Der größte deutsche Managed-Cloud-Anbieter, die PlusServer GmbH, nimmt die Google Cloud Platform-Services in sein Portfolio auf. Damit steigert der Anbieter das Spektrum an Public-Cloud-Lösungen, mit denen er für Unternehmen aus dem Mittelstand bis hin zu Konzernen passgenaue Multi-Cloud-Architekturen konzipiert, managt und im Support unterstützt. Multi-Cloud-Architekturen bezeichnet dabei einen auf die spezifischen Bedürfnisse eines Unternehmens abgestimmten Mix aus Public- und Private-Cloud-Angeboten unterschiedlicher Hersteller, die – auch im Zusammenspiel mit dedizierter Hardware – in einer konsistenten Gesamtarchitektur gemanagt werden. Solche Architekturen stellen sicher, dass Unternehmen die Vorteile der Cloud-Technologien in vollem Umfang ausschöpfen können und sich nicht von einzelnen Anbietern abhängig machen. Mit der Aufnahme der Google Cloud Services in das Portfolio bezieht PlusServer neben eigenen Cloud Services auch die Services aller wesentlichen Public-Cloud-Anbieter in die kundenindividuellen Lösungen ein. Dabei geht der Managed-Cloud-Anbieter weit über die reine Technik-Unterstützung hinaus: Die zertifizierten Google Cloud Experts unterstützen die PlusServer-Kunden ganzheitlich beim optimalen Einsatz der Cloud Services. Dazu bringen sie ihr spezifisches Branchen-Know-how, etwa aus dem E-Commerce, in die Beratung der Kunden ein.

„Mit der Erweiterung unseres Portfolios um die Google Cloud Services stärken wir unsere Kompetenzen als Cloud-Optimizer“, beschreibt Thomas Ebbers, Chief Product Officer die Motivation von PlusServer, auch die jüngste der großen Public Clouds in das Portfolio aufzunehmen. „Durch das breite Spektrum an Cloud-Angeboten, die wir durch sehr gut geschulte und erfahrene Experten anbieten, avancieren wir zu einem der ersten Ansprechpartner für Unternehmen in Deutschland, die ihr digitales Business auf Basis moderner IT-Architekturen betreiben wollen“, so Ebbers weiter. Dass der Bedarf an einer entsprechenden Unterstützung durch spezialisierte Dienstleister steigt, bestätigte jüngst das Marktforschungsinstitut Crisp Research, das im Auftrag von PlusServer und Intel 159 Top-Entscheider aus IT- und Fachbereichen von Unternehmen mit mindestens 200 Mitarbeitern dazu befragt hat.

Mehrwert-Dienstleistungen für Google Cloud Services

Als Partner von Google bietet PlusServer sämtliche wichtigen Dienste und Applikationen aus der Google Cloud an, mit denen Unternehmen ihre Daten noch effizienter nutzen können. Dazu gehören Services aus den Bereichen Compute, Big Data, Identity and Security, Storage sowie Networking. Mit diesen bildet PlusServer sehr komplexe Infrastrukturen in der Google Cloud ab, die heute vielfach noch von Unternehmen in eigenen Rechenzentren betrieben werden. PlusServer berät und unterstützt Unternehmen dabei, in die Cloud zu migrieren, um die Vorteile der flexiblen Skalierbarkeit nutzen zu können.

Download Pressemitteilung [PDF]

September 2018 • Köln

Crisp-Studie bestätigt steigende Multi-Cloud-Nutzung und Bedarf an Cloud-Orchestration-Expertise

Weiterlesen

Deutsche Unternehmen werden zukünftig vermehrt auf moderne Multi-Cloud-Architekturen setzen und nehmen dabei häufig externe Expertise in Anspruch. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Crisp Research im Auftrag von PlusServer und Intel. Für die Studie hat Crisp Research 159 Top-Entscheider aus dem IT- und Businessumfeld aus Unternehmen mit mindestens 200 Mitarbeitern befragt. Laut den Erkenntnissen der Analysten reiche es für Unternehmen im Rahmen der Digitalisierung nicht aus, auf einzelne Cloud-Infrastrukturen zurückzugreifen. Für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit und agile IT-Operations bedürfe es mehrerer Cloud-Infrastrukturen. Diese müssten aufgebaut, verwaltet, betrieben und konsequent um neue Lösungen weiterentwickelt werden. Diese große Herausforderung könnten Unternehmen selten ohne Unterstützung meistern. Beigesteuert werde diese durch externe Managed Cloud Provider. Diese werden nach Angabe der Befragten ausschließlich (18 Prozent) oder in enger Abstimmung mit der internen IT (14 Prozent) die Betriebsverantwortung übernehmen.

„Cloud-Skills sind rar“, bestätigt Holger Müller, Chief Operating Officer beim Managed-Cloud-Anbieter PlusServer. „Daher wird es auch für Unternehmen in Zukunft nicht einfach sein, ihren Bedarf an Planung, Migration, Betrieb und Optimierung einer Multi-Cloud-Architektur mit internen Ressourcen abzudecken.“ Als unabhängiger Cloud-Optimizer kann PlusServer Unternehmen genau dort unterstützen, wo spezielle Kenntnisse im Cloudbereich gefragt sind. „Aus einem umfassenden Portfolio an Hosting- und Cloud-Lösungen entwerfen und orchestrieren wir individuelle Hybrid- und Multi-Cloud-Setups für den Bedarf des Kunden. Als Mitglied in den Partner Networks der großen Public-Cloud-Anbieter wie zum Beispiel AWS verfügen wir über entsprechende zertifizierte Solutions Architects bzw. DevOps Engineers, die unsere Kunden persönlich und umfassend betreuen“, fährt Müller fort.

Neben einer zunehmenden Cloud-Nutzung treibt die Mehrheit der befragten Unternehmen auch den Ausbau ihrer eigenen Infrastrukturen voran (72 Prozent). 42 Prozent optimieren dabei in Richtung agiler Private-Cloud-Umgebungen, welche die Basis für eine optimale Hybrid- und Multi-Cloud-Strategie bilden. „Schließlich werden weder reine Private Clouds noch reine Public Clouds die Realität in Unternehmen sein, sondern vielmehr Hybrid- und Multi-Cloud-Architekturen aus zwei oder mehreren Cloud-Stacks“, betont Dr. Carlo Velten, CEO von Crisp Research. Somit sei eine umfassende Orchestrierungsstrategie für Integration und Parallelbetrieb weiterer Clouds perspektivisch unabdingbar.

Die gesamte Studie "Cloud Orchestration Excellence" von Crisp Research im Auftrag von PlusServer ist zu finden unter: https://www.plusserver.com/managed-cloud/multi-cloud

Download Pressemitteilung [ZIP]

August 2018 • Köln

PlusServer stellt auf der DMEXCO Multi-Cloud-Lösungen für den E-Commerce vor

Weiterlesen

PlusServer präsentiert auf der DMEXCO in Halle 8, Stand 040 sein umfassendes Beratungsangebot für optimale Multi-Cloud-Strategien. Damit adressiert der größte deutsche Managed-Cloud-Anbieter auf der am 12. und 13. September in Köln stattfindenden Fachveranstaltung für die Digitalbranche die Chancen und Herausforderungen dieser Cloud-Lösungen, welche die Vorteile mehrerer Plattformen intelligent miteinander verbinden. Als Partner von Amazon Web Services (AWS) sowie weiterer Public-Cloud-Anbieter verfügt PlusServer über umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse in der Planung und Orchestrierung von Multi-Cloud-Szenarien. Als unabhängiger Cloud-Optimizer unterstützt er Unternehmen dabei, diese effizient zu betreiben.

„Viele Unternehmen nutzen heute bereits eine Private Cloud und schätzen die flexible Bereitstellung von IT-Ressourcen. Doch bietet eine Public Cloud wie AWS in vielen Fällen eine sinnvolle Ergänzung, um noch agiler und wettbewerbsfähiger aufgestellt zu sein“, sagt Thomas Ebbers, Chief Product Officer bei PlusServer. Daher realisiert PlusServer für seine Kunden individuelle Multi-Cloud-Lösungen unter Einbezug von AWS, die beispielsweise nützliche Plattform-Services bis hin zu Container-Diensten für Entwickler zur Verfügung stellen. Durch eigene Cloud-Angebote sowie enge Partnerschaften mit AWS und Microsoft Azure besitzt PlusServer eine umfassende Cloud-Expertise über alle Plattformen hinweg. Diese muss in vielen Unternehmen aktuell noch aufgebaut werden, sodass sie vermehrt auf Beratung durch externe Cloud-Experten zurückgreifen.

Ein interessanter Anwendungsfall der Public Cloud für den E-Commerce zeigt sich vor allem in umsatzstarken Zeiten wie dem Black Friday oder dem Weihnachtsgeschäft. Laut Handelsverband Deutschland wurden in den Monaten November und Dezember 2017 in Deutschland rund 12,2 Milliarden Euro umgesetzt. Dies ist knapp ein Viertel des gesamten Onlineumsatzes 2017. „Dieser Besucheransturm kann schnell zu einer Verlangsamung oder sogar Totalausfall eines Shops führen, wenn die Anzahl der Anfragen die Server überlastet“, erklärt Ebbers. „Mit Hilfe von AWS lassen sich jedoch automatische Failover-Szenarien realisieren.“ Wird die Last auf den Servern des Kunden zu hoch, werden automatisch zusätzliche Ressourcen aus der Cloud dynamisch und flexibel zur Verfügung gestellt. Da diese on Demand bezogen und nutzungsbasiert bezahlt werden, ist diese Lösung wirtschaftlich wesentlich attraktiver als das Vorhalten eigener Ressourcen in der Private Cloud. Gemeinsam mit AWS lässt PlusServer am Stand 036a in Halle 7 daher bereits im September die Weihnachtsglocken läuten und zeigt, wie Online-Shops dem Käuferansturm gelassen entgegenblicken.

Download Pressemitteilung [PDF]
Jetzt Termin am Stand vereinbaren

Juni 2018 • Köln

Oliver Mauss zum CEO der PlusServer-Gruppe ernannt

Weiterlesen

Die PlusServer-Gruppe forciert ihr Wachstum und plant die internationale Expansion sowie den Aufbau weiterer Geschäftsfelder. Mit der PlusHolding GmbH wird zu diesem Zweck eine neue Gruppenstruktur geschaffen, die alle Unternehmen der PlusServer-Gruppe bündelt.

CEO der PlusHolding GmbH wird zum 1. Juli 2018 Dr. Oliver Mauss, der auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Hosting- und Telekommunikationsbranche zurückblickt. Als CEO der 1&1 Internet hat er einen der größten europäischen Hosting-Anbieter geführt und sowohl organisch als auch durch Konsolidierung des europäischen Marktes aufgebaut. Bevor er zu 1&1 stieß, hatte Oliver Mauss verschiedene Rollen im Vodafone-Konzern inne, unter anderem als Leiter des globalen Portfolios von Geschäftskunden. Oliver Mauss hat in Aachen studiert und dort als Ingenieur der Elektrotechnik promoviert.

„PlusServer ist in seinen jetzigen Geschäftsfeldern bestens aufgestellt und hat großes Potenzial, international und auch in angrenzende Geschäftsfelder erfolgreich zu expandieren“, schildert Mauss. „Wir werden diese Chance ergreifen, den Wachstumskurs weiter forcieren und die PlusServer-Gruppe zum führenden europäischen Cloud-Anbieter entwickeln. Auf die Zusammenarbeit mit dem PlusServer-Team um Thomas Noglik freue ich mich sehr.“

Thomas Noglik bleibt CEO der PlusServer GmbH. In dieser Funktion verantwortet er weiterhin in Deutschland die von ihm erfolgreich geführten Geschäftsbereiche wie Managed Hosting und Private Cloud sowie die neu aufgebauten Bereiche Managed Public Cloud und Enterprise IT.

Christian Mogge, Senior Partner des PlusServer-Investors BC Partners und Vorsitzender des Beirats der PlusServer-Gruppe, hebt hervor: „Mit Oliver Mauss konnten wir einen der erfolgreichsten und erfahrensten Manager im deutschen Hosting-Markt für die Führung der PlusServer-Gruppe gewinnen. Mit diesem Schritt schaffen wir die Voraussetzungen für weiteres Wachstum der Gruppe und den Aufbau angrenzender Geschäftsbereiche.“

Download Pressemitteilung [ZIP]

Juni 2018 • Köln

PlusServer beruft Holger Müller als neuen COO

Weiterlesen

Die PlusServer GmbH ernennt Holger Müller zum neuen Chief Operating Officer. Müller kommt von Axians IT Solutions GmbH und war dort Mitglied der Geschäftsleitung und Director IT Infrastructure & Security.

Mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung in der IT-Branche verantwortet Müller nun die Weiterentwicklung des operativen Geschäfts von PlusServer. Qualität, Skalierbarkeit, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der IT-Services sind für den nachhaltigen Erfolg entscheidend. Als COO wird er den Fokus auf den reibungslosen Ablauf des Tagesgeschäfts in Kombination mit der strategischen Weiterentwicklung der Technologie und des Leistungsspektrums legen. Dabei steht vor allem die Integration neuer Firmen sowie deren Infrastrukturen in die PlusServer-Gruppe im Vordergrund. In den kommenden fünf Jahren strebt PlusServer an, seine führende Marktposition im deutschsprachigen Raum weiter auszubauen. Dazu wird das Unternehmen organisch und durch Zukäufe wachsen. Berichten wird Holger Müller direkt an Thomas Noglik, Chief Executive Officer (CEO) bei PlusServer.

„Mit Holger Müller konnten wir ein langjähriges Mitglied der Hosting- und Cloudbranche für uns gewinnen, der mit seiner Expertise in den Bereichen Technologie und Management genau die Qualitäten mitbringt, welche die Rolle als COO bei PlusServer erfordert“, sagt CEO Thomas Noglik. „Die Erfahrungen, die er in seiner Tätigkeit im Geschäftsbereich IT-Infrastrukturen und Managed Services bei Axians gesammelt hat, kann er bei PlusServer effizient in die weitere Optimierung unserer internen Strukturen einbringen. So werden wir auch weiterhin unserem Anspruch gerecht, unseren Geschäftskunden eine herausragende Servicequalität zu bieten“, ergänzt Noglik.

Vor seinem Eintritt bei PlusServer war Müller seit 2006 in verschiedenen Führungsaufgaben bei Axians IT Solutions tätig. Dabei lagen seine Schwerpunkte auf den Bereichen Hybrid Cloud, On-Premise-Rechenzentren sowie dem Betrieb und Hosting zentraler IT-Systeme für Kunden. Bereits mit seinem Studium der Informationstechnik, das er als Diplom-Ingenieur abschloss, legte er den Grundstein seiner Karriere in der IT-Branche. Anschließend war er bei der Hewlett-Packard GmbH in verschiedenen technischen Positionen aktiv. Seine Kenntnisse in den Bereichen Management und Finance vertiefte Müller am Malik Management Zentrum St. Gallen und der London Business School.

An seiner neuen Aufgabe reizt Müller besonders die große Agilität von PlusServer: „Ich kenne internationale Konzerne und mittelständisch geprägte Unternehmen. Daher schätze ich die kurzen Entscheidungswege bei PlusServer. Zudem freue ich mich schon darauf, den Wandel und die Konsolidierung der Managed-Hosting- und Cloud-Branche aktiv mitzugestalten und unseren Kunden zukunftsweisende Services bieten zu können“, schildert er. „PlusServer wandelt sich immer mehr zum Multi-Cloud-Service-Provider. Ich finde es dabei persönlich sehr spannend, kundenindividuelle Cloud-Lösungen unter Einbeziehung der großen Hyperscaler wie AWS mit einem klaren Fokus auf den deutschen Markt anzubieten.“

Download Pressemitteilung [ZIP]

Juni 2018 • Köln

PlusServer ist Mitglied des AWS Partner Networks

Weiterlesen

Die PlusServer GmbH ergänzt als ein offizielles Mitglied des AWS Partner Networks (APN) ihr umfangreiches Portfolio an Cloud-Lösungen. Dabei nimmt der Managed-Hosting- und Cloud-Provider die Rolle eines Cloud-Optimizers ein, der seine Kunden aus dem Mittelstand bis hin zu Konzernen im Hinblick auf die geeignete AWS-Lösung berät, die Architektur konzipiert und schließlich im Betrieb das Management und den Support der Lösung übernimmt. Für den Kunden entfällt die Notwendigkeit, selber spezielles Cloud-Know-how im Unternehmen aufzubauen. Als langjähriger Hosting- und Cloud-Partner des Mittelstands besitzt PlusServer umfassende Erfahrungen zu dessen Anforderungen. Diese Expertise hat PlusServer auf entsprechende Best Practices für die AWS-Cloud adaptiert, um den mittelständischen Kunden eine sanfte Migration in die AWS-Cloud zu ermöglichen oder neue DevOps-Projekte fachkundig umzusetzen.

PlusServer unterstützt seine Kunden mit AWS-zertifizierten Mitarbeitern, genauer gesagt AWS Certified Solutions Architects bzw. DevOps Engineers, um die für ein spezifisches Projekt benötigten Cloud-Ressourcen auszuwählen, einzurichten, zu betreiben, zu managen und fortwährend zu optimieren. In dem Rahmen des AWS Partner Networks zertifiziert das Unternehmen mehr als 100 AWS-Spezialisten bis Ende 2018. In zahlreichen DevOps-Projekten hat PlusServer bereits umfangreiches Know-how gewonnen, um die Planung und Implementierung der AWS-Cloud bei den Kunden schnell und erfolgreich durchzuführen. PlusServer tritt dabei als zentraler Ansprechpartner und Generaldienstleister für die gesamte Umgebung auf und steht quasi als Mittelsmann zwischen Entwicklungsteams und Management, um die Qualität im Hinblick auf Performance, Kosten, Verfügbarkeit und Sicherheit zu überwachen bzw. sicherzustellen. „Durch die Kombination der AWS Cloud-Technologie mit PlusServers unabhängigem Beratungsansatz erhalten unsere Kunden Planung, Umsetzung und Management aus einer Hand. Dies ermöglicht uns, die Innovation und Flexibilität ihrer IT zu erhöhen, und zwar egal für welchen Workload“, erläutert Thomas Ebbers, Chief Product Officer bei PlusServer.

Mit der Einführung von AWS hat PlusServer sein breites Portfolio an Cloud- und Hosting-Services sinnvoll ergänzt. „Als Vorteil der Cloud gilt allgemein, dass sie zusätzlich benötigte Ressourcen schnell und effizient bereitstellen kann und aufgrund des Pay-per-Use-Prinzips interessante Kostenvorteile bietet. Mit den Amazon Web Services stehen neben Compute-Ressourcen aber auch umfangreiche Software- und Plattform-Dienste zur Verfügung“, erklärt Ebbers. Dies ermöglicht es, Anwendungen aus den Bereichen Internet of Things (IoT) oder Big Data ohne große Investitionen und mit wenig Aufwand im Unternehmen zu etablieren. Auch die Entwicklung neuer Anwendungen kann durch die Nutzung von AWS beschleunigt werden, indem Technologien wie Container und Microservices eingesetzt werden. „Darüber hinaus profitieren die Kunden von einer hohen Innovationskraft, da AWS ständig neue Dienste und Services implementiert, mit deren Hilfe Themen wie Artificial Intelligence für jedes Unternehmen erschlossen werden können“, fügt Ebbers hinzu.

Neben einem klaren Fokus auf dem Mittelstand bietet PlusServer eine besondere Expertise als APN Consulting Partner für den Anwendungsfall E-Commerce. Jeder dritte der hundert erfolgreichsten deutschen Shops läuft bereits heute auf der PlusServer-Infrastruktur. Zudem besteht die Möglichkeit, durch Autoscaling bei akutem Bedarf automatisch auf Ressourcen aus der AWS-Cloud auszuweichen. So lassen sich etwa saisonale Lastspitzen abfangen. Auch auf dem AWS Summit in Berlin am 6. und 7. Juni, den PlusServer als Sponsor unterstützt, steht der E-Commerce im Fokus der PlusServer-Präsentation.

Download Pressemitteilung [PDF]
Mehr über Managed AWS bei PlusServer

April 2018 • Köln

PlusServer auf der CEBIT als Cloud-Optimizer

Weiterlesen

Warum Unternehmen auf Multi-Cloud-Lösungen anstatt nur auf einen einzigen Cloud-Anbieter setzen sollten, zeigt die PlusServer GmbH vom 11. bis 15. Juni 2018 auf der CEBIT in Hannover. Am Stand D52 in Halle 12 präsentiert sich PlusServer als Partner für die effiziente Auswahl, Orchestrierung und den zuverlässigen Betrieb einer komplexen Cloud-Lösung. Diese hält nicht nur die jeweils effizienteste Infrastruktur für jeden Workload bereit, sondern schützt Unternehmen auch davor, sich an eine einzige Technologie und deren Anbieter zu binden.

„Als Cloud-Optimizer unterstützen wir unsere Kunden dabei, die passenden Infrastrukturen für den individuellen Bedarf zu ermitteln, zu orchestrieren und unter einem einheitlichen Management zu betreiben“, schildert Thomas Noglik, CEO der PlusServer GmbH. Dabei reicht die Bandbreite der beteiligten Infrastrukturen von dedizierten HPE-Servern über Public und Private Clouds in den deutschen PlusServer-Rechenzentren bis hin zu Public-Cloud-Ressourcen bei den Hyperscalern Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure. PlusServer ist Partner dieser Public-Cloud-Anbieter und verfügt damit über zertifizierte Experten für die jeweiligen Cloud-Plattformen. Dadurch entfällt bei den Kunden die Notwendigkeit, eigene Expertise für die verschiedenen Clouds aufzubauen.

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen – 57 Prozent laut der Studie „Cloud Migration 2018“ von IDG – nutzt mindestens eine Cloud-Lösung. Die großen Public-Cloud-Anbieter gewinnen dabei immer mehr an Relevanz, da sie neben reinen Compute-Ressourcen auch zahlreiche Software- und Plattformdienste in der Cloud anbieten. Doch sind Daten und Anwendungen einmal in diesen Cloud-Ressourcen abgelegt, können sie nicht so einfach auf andere Cloud-Plattformen migriert werden. „Ein Vendor-Lock-in kann jedoch vermieden werden, indem verschiedene Infrastrukturen parallel genutzt werden – also in Form einer Hybrid- oder Multi-Cloud“, so Noglik.

Auch bei ergänzenden Services wie Container-Orchestrierung unterstützt PlusServer seine Kunden. Dabei geht es darum, neu entwickelte Anwendungen sinnvoll über mehrere Cloud-Plattformen zu verteilen und zu verwalten. Wie sich diese Technologie nutzbringend einsetzen lässt, erfahren die Besucher im PlusServer-VIP-Container auf dem Festival-Außengelände der CEBIT (Standnummer S61).

Download Pressemitteilung [PDF]
Jetzt Termin am Stand vereinbaren

Februar 2018 • Köln

Hannover Messe: PlusServer orchestriert Multi-Clouds für effiziente und sichere Anwendungen des digitalisierten Mittelstands

Weiterlesen

Mit der zunehmenden Digitalisierung im Mittelstand steigt auch die Zahl der Applikationen in der Industrie, die an das Internet angebunden sind. PlusServer stellt auf der Hannover Messe vom 23. bis 27. April 2018 am Stand F18 in Halle 6 individuelle Hybrid- und Multi-Cloud-Architekturen vor. Diese vielseitigen, flexiblen und hochgradig skalierbaren Infrastrukturen unterstützen Industrieunternehmen dabei, neue digitale Prozesse effizient in ihre Geschäftsmodelle zu integrieren. Denn sie stellen jedem Workload genau die Infrastruktur zur Verfügung, die im Hinblick auf Performance, Wirtschaftlichkeit oder Datenschutz jeweils am besten geeignet ist. Da eine solche komplexe Cloud jedoch ein hohes Maß an Expertise bei der Planung, Orchestrierung sowie im Betrieb erfordert, übernimmt PlusServer diese Aufgaben als externer Cloud-Optimizer. Die PlusServer-Experten entwickeln maßgeschneiderte Infrastrukturen, die sowohl die Bestands-IT des Kunden als auch Managed Hosting sowie Private und Public Clouds bis hin zum Edge-Computing, einem bewährten Architekturkonzept im Bereich Internet of Things (IoT), mit einbeziehen können. Ein breites Portfolio an Sicherheitslösungen wie zum Beispiel ein neues und exklusives DDoS-Mitigation-Produkt rundet das Angebot von PlusServer für die Industrie ab.

„Die Industrie sieht sich im Zuge der Digitalisierung mit vielen Chancen, aber auch Herausforderungen konfrontiert“, sagt Thomas Noglik, Chief Executive Officer bei PlusServer. Vermehrt sind Anwendungen und Produkte mit dem Internet verbunden, um Abläufe effizienter zu gestalten bzw. die Kundenwünsche nach smarten Lösungen zu erfüllen. Mit dem digitalen Wandel einhergehende Themen wie Lastspitzen, Cybersicherheit oder auch die Nutzung effizienter cloudbasierter Entwicklungsplattformen machen es erforderlich, bestehende Strukturen zu überdenken. Nicht länger können alle Workloads auf der internen Infrastruktur, abgeschottet von der Außenwelt, abgebildet werden. In einer Hybrid Cloud können sensible Produktionsdaten jedoch auf den anwendereigenen IT-Systemen verbleiben, während Entwicklungsumgebungen oder Lastüberläufe je nach Bedarf schnell und beliebig skalierbar in die Cloud verlagert werden. „Dies eröffnet Produktionsbetrieben die Möglichkeit, große Datenmengen zu verarbeiten, ohne die Investitions- und Wartungskosten für eigene IT-Strukturen zu erhöhen. Nach unserer Erfahrung kann die Ersparnis bis zu zehn Prozent betragen“, erklärt Noglik.

Seine Positionierung als Cloud-Optimizer mit umfassender Erfahrung im Bereich hybrider Cloud-Architekturen veranschaulicht das Unternehmen am Messestand auch mittels eines Kundenfalls zum Thema IoT. Diesen hat es gemeinsam mit Hewlett-Packard Enterprise umgesetzt und HPE Edgeline-Systeme am Rande einer Cloud-Infrastruktur angesiedelt.

Ein weiterer Schwerpunkt des PlusServer-Auftritts ist das Thema Cybersicherheit. Denn die Öffnung der Industrie in Richtung Internet vergrößert zugleich die Angriffsfläche für Cyberkriminelle und gibt ihnen Raum für Erpressungen, Datendiebstähle oder -manipulationen. So ist auch einer der führenden Anbieter von Cloud-Security-Lösungen, Akamai, als Partner am PlusServer-Stand vertreten, um das gemeinsame Lösungsportfolio zum Schutz vor DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) vorzustellen. Dabei reicht die Palette von einer neuen exklusiven Lösung, die sich optimal für kleinere und mittlere Projekte eignet, bis hin zum dedizierten Schutz für besonders geschäftskritische Anwendungen.

Download Pressemitteilung [PDF]

Februar 2018 • Köln

PlusServer bietet verlässlichen DDoS-Schutz für den Mittelstand - basierend auf Akamai Security Services

Weiterlesen

Der Managed-Hosting-Anbieter PlusServer nutzt erstmalig das Cloud-Prinzip für einen effizienten Schutz vor DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service). Die neue DDoS-Schutzlösung bietet nun auch kleineren Unternehmen sowie preissensiblen Kunden eine adäquate und wirkungsvolle Verteidigung gegen kriminelle Angriffe auf ihre Systeme. Das von PlusServer entwickelte Produkt „Business DDoS Mitigation“ basiert auf einer von PlusServer aufgebauten Infrastruktur in Kombination mit den skalierbaren Akamai Security Services. Der eingehende Traffic der PlusServer-Kunden wird permanent von den Akamai Security Services auf schädlichen Traffic gescannt, bevor er an die PlusServer-Infrastruktur weitergeleitet wird. Akamai ist einer der führenden Anbieter von DDoS-Mitigation-Lösungen. Die PlusServer-Lösung ist bereits ab 539 Euro pro Monat buchbar.

„Unsere Erfahrungen zeigen, dass immer häufiger kleinere Unternehmen zum Ziel von DDoS-Attacken werden“, schildert Thomas Ebbers, Chief Product Officer bei PlusServer. „Laut Statistiken von Akamai nehmen Kriminelle ein Unternehmen im Schnitt 30 Mal pro Jahr ins Visier. Trotzdem scheuen viele kleine Web-Shops die Investition in einen DDoS-Schutz und zahlen lieber das erpresste Schutzgeld, um einen Angriff zu verhindern. Daher haben wir, basierend auf den Akamai Security Services, einen verlässlichen DDoS-Schutz entwickelt, der auch für kleinere Unternehmen bezahlbar ist“, schildert Ebbers. Die neue Lösung zeichnet sich durch einen Schutz der gesamten Hosting-Infrastruktur aus, sodass neben dem Webauftritt zum Beispiel auch der gehostete E-Mail- oder FTP-Service gegen DDoS-Attacken gesichert wird.

„Die Bedrohungslage im Web bleibt weiter angespannt. Attacken werden immer komplexer und mit wechselnden Vektoren durchgeführt. Auf Basis der modernen und skalierbaren Infrastruktur von Akamai helfen wir Unternehmen, sich vor den stetig steigenden und immer professioneller ausgeführten Angriffen zu schützen und somit kostspielige Ausfallzeiten zu vermeiden. Mit der PlusServer-Einsteigerlösung auch für kleinere Unternehmen profitiert nun ein deutlich größerer Kundenkreis von dieser Technologie“, erklärt Jürgen Metko, Regional Vice President Web Sales & Managing Director Central Europe bei Akamai.

Als Technologiepartner analysiert PlusServer auf Wunsch die bestehende IT-Landschaft seiner Kunden und ermittelt den Handlungsbedarf im Hinblick auf die IT-Sicherheit nach objektiven Kriterien. Darauf aufbauend realisiert der IT-Dienstleister entsprechende Schutzmaßnahmen.

Was ist DDoS?

DDoS (Distributed Denial of Service) ist eine herbeigeführte Dienstverweigerung einer Anwendung, zum Beispiel einer Website, infolge einer zu hohen Anzahl an Anfragen oder intelligenter Angriffsmuster. Dazu werden ungeschützte Systeme wie PCs oder vernetzte Geräte mit einer Schadsoftware (Bot) infiziert, um diese ferngesteuert als Angriffsquellen zu missbrauchen. Man spricht dabei auch von Botnetzen. In jüngerer Zeit machte beispielsweise das Mirai-Botnetz auf sich aufmerksam, da es speziell IoT-Geräte infiziert hatte.

Download Pressemitteilung [PDF]

Januar 2018 • Köln

Internet World EXPO 2018: PlusServer stellt zusammen mit Akamai cloudbasierten DDoS-Schutz auch für kleine und mittelgroße Projekte vor

Weiterlesen

Auf der Internet World EXPO 2018 in München präsentiert der führende deutsche Managed-Cloud-Anbieter PlusServer am 6. und 7. März 2018 wirkungsvolle Schutzlösungen gegen DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service). Dabei steht vor allem das neu entwickelte Produkt „Business DDoS Mitigation“ im Mittelpunkt, das auf dem Cloud-Prinzip – von mehreren Kunden genutzte Ressourcen – basiert und sich damit auch für kleine und mittelgroße Projekte eignet. Neben dem Onlineshop schützt das Produkt die gesamte gehostete Infrastruktur wie beispielsweise den Mailserver, FTP-Server oder Voice-over-IP-Dienste. Zudem können sich die Messebesucher am Stand D111 in Halle A6 über umfassende Managed-Cloud-Services für den E-Commerce informieren.

„Der E-Commerce ist ein häufig gewähltes Ziel von Cyberkriminellen, da das gesamte Geschäftsmodell auf der Verfügbarkeit des Shops beruht“, sagt Maik Rosengart, der als Produktmanager bei PlusServer für die Einführung des neuen DDoS-Produktes verantwortlich ist. Dennoch stellten bislang die Kosten eines professionellen DDoS-Schutzes für viele Unternehmen einen Hemmschuh dar. Mit dem von PlusServer entwickelten Produkt „Business DDoS Mitigation“, das auf einer von PlusServer aufgebauten Infrastruktur in Kombination mit den skalierbaren Akamai Security Services basiert, ist nun jedoch eine preisgünstige wie effiziente Alternative verfügbar. Akamai ist einer der führenden Anbieter von DDoS-Mitigation-Lösungen und als Produktpartner ebenfalls am PlusServer-Stand vertreten.

Im Rahmen eines Vortragsprogramms am Stand D111 in Halle A6 behandelt PlusServer gemeinsam mit Partnern zudem aktuelle Themen rund um die Managed Cloud. „Damit präsentieren wir uns auf der Messe in unserer Rolle als strategischer Berater und Cloud-Consultant“, erklärt Niko Bender, Chief Marketing Officer von PlusServer. Gestützt durch ein breites Portfolio an Managed-Cloud- und Hosting-Dienstleistungen kann PlusServer für jeden Kunden ein optimales individuelles Setup entwerfen. Dabei gewinnen vor allem Hybrid- und Multi-Cloud-Strategien zunehmend an Bedeutung, die Ressourcen aus der Public Cloud (wie beispielsweise Microsoft Azure) mit einbeziehen. „Dies eröffnet unseren Kunden den Zugriff auf viele wertvolle Software- und Plattform-Tools „as a Service“ und gibt ihnen die Möglichkeit, moderne DevOps- und Container-Ansätze umzusetzen“, erläutert Niko Bender.

PlusServer hostet heute bereits jeden dritten der deutschen Top-100-Shops (gemäß EHI-Ranking) und verfügt über eine tiefgehende Expertise bei E-Commerce-Infrastrukturen. Beispiele wie der Online-Shop von Douglas in einer flexiblen OpenStack-Umgebung oder eine Cloud-Infrastruktur für Zalando, in welcher der Onlinehändler mit Hilfe von Containern neue Entwicklungen schnell umsetzen kann, zeugen von der Vielfalt der individuellen PlusServer-Lösungen. Zudem pflegt PlusServer ein Netzwerk von mehr als 300 Agenturen und Systemhäusern, die von einem speziellen Partnerprogramm mit zahlreichen Boni profitieren.

Download Pressemitteilung [PDF]

November 2017 • Köln

PlusServer ist erster Anbieter für Microsoft Azure Stack in Deutschland

Weiterlesen

PlusServer bietet ab sofort als erster Provider in Deutschland Azure Stack auf Basis von HPE-Hardware. Neben flexiblen Compute-Ressourcen macht der deutsche Marktführer im Managed Cloud Hosting somit zahlreiche Entwicklungs- und Software-Tools der Cloud-Plattform Microsoft Azure in seinem Kölner Rechenzentrum verfügbar. Aufgrund seiner tiefen Expertise in der Entwicklung von Managed-Cloud-Lösungen basierend auf Microsoft Azure ist PlusServer optimal aufgestellt, um bei der Einführung von Azure Stack in Deutschland die Pionierrolle zu übernehmen.

Patric Leisten, Head of Cloud Product Management bei PlusServer, erklärt, wie PlusServer die Implementierung neuer Cloud-Produkte steuert: „Mit der Integration von Azure Stack runden wir unser Portfolio im Cloud-Bereich weiter ab und bieten damit das umfangreichste Cloud-Angebot in der DACH-Region. Neben der Bereitstellung von bewährten IaaS-Lösungen sind wir jetzt auch in der Lage, vollautomatisierte Hybrid-Cloud-Modelle zu entwickeln, die sich durch PaaS-, SaaS- oder 3rd-Party-Marketplace-Dienste veredeln lassen.“ Dabei kann PlusServer seinen Kunden einen hohen Datenschutz garantieren, da Azure Stack sowie die weiteren Cloud-Services von PlusServer in zertifizierten Rechenzentren in Deutschland gehostet werden. „Die Anbindung an den Azure-Marketplace ermöglicht es außerdem unseren Managed-Hosting-Kunden, auf Knopfdruck von innovativen Marketplace-Apps in Verbindung mit ihrer Bestandumgebung zu profitieren.“

Im Hinblick auf das breite Angebot an Cloud-Produkten versteht sich PlusServer als Cloud-Optimizer, der für jeden Kunden die genau passende Lösung entwickelt. Dabei setzt der Anbieter vor allem auf hybride Lösungen, um die Vorteile mehrerer Clouds miteinander zu vereinen. „In diesem Bereich punktet Azure Stack durch eine nahtlose Integration mit der globalen Azure-Plattform,“ sagt Jürgen Dick, Business Lead Azure & Hybrid Cloud bei Microsoft Deutschland GmbH.

So können die Kunden beispielsweise ihre Anwendungen im geschützten Bereich des PlusServer-Rechenzentrums auf Azure Stack entwickeln (Dev/Test-Umgebung) und sie dann ohne Codeanpassungen in der globalen Infrastruktur von Microsoft Azure ausrollen. Zusätzlich kann eine von PlusServer betriebene Private Cloud für geschäftskritische Anwendungen oder sensible Daten im Rahmen einer Hybrid Cloud hinzugezogen werden.

Auch eine Autoscaling-Webplattform kann PlusServer mit Hilfe von Azure Stack realisieren. Diese dient dazu, vereinzelte Lastspitzen effizient abzufangen, indem zusätzliche Ressourcen bei Bedarf automatisch hinzugezogen werden. So profitieren zum Beispiel Onlineshops von einem vollautomatischen Lastüberlauf bei Werbeaktionen oder saisonal bedingten Lastspitzen. Zudem bietet Azure Stack die Möglichkeit, eine „Disaster Recovery as a Service“-Lösung aufzusetzen, um Unternehmensanwendungen im Katastrophenfall schnell wiederherzustellen. „Desktop as a Service“ ist wiederum für Unternehmen interessant, die sich die Investition in neue Arbeitsplatzhardware sparen und dennoch leistungsfähige Desktops nutzen möchten.

Download Pressemitteilung [PDF]

Oktober 2017 • Köln

PlusServer-Gruppe übernimmt alle Anteile an Nexinto

Weiterlesen

Die PlusServer-Gruppe übernimmt alle Anteile von Nexinto. Damit stärkt PlusServer insbesondere seine Kompetenzen im Bereich geschäftskritischer IT-Systeme für Enterprise-Kunden. Die Übernahme zielt darauf ab, den weiteren Aufbau leistungsfähiger Multi-Cloud-Services mit Schwerpunkten für die jeweiligen Kundengruppen voranzutreiben. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der Kartellbehörden.

Nexinto betreut seine Kunden mit mehr als 200 Mitarbeitern am Standort Hamburg und managt mehr als 20 Prozent des deutschen E-Commerce-Marktes, darunter einige der größten deutschen Onlineshops. Die individuell für jeden Kunden entworfenen IT-Architekturen werden in zwei eigenen, nach ISO 27001 zertifizierten Rechenzentren mit Tier-3- und Tier-4-Standard in Hamburg gehostet. Die Zusammenarbeit beruht dabei auf einer engen und partnerschaftlichen Kundenbeziehung mit direkten Ansprechpartnern bei Nexinto. Die hohe Servicequalität wurde unter anderem mit den Top Service Awards IT/B2B in 2015, 2016 und 2017 ausgezeichnet.

„Die Stärken beider Unternehmen ergänzen sich optimal. Gemeinsam wachsen wir auf über 140 Mio. Euro Umsatz. Mit unserer gebündelten Stärke werden wir unsere Managed-Cloud-Expertise weiter ausbauen“, erklärt Thomas Noglik, Chief Executive Officer der PlusServer GmbH. Speziell im Enterprise-Bereich hat PlusServer in der Vergangenheit unter anderem durch die Integration der Telefónica Germany Online Services ein kompetentes Experten-Team aufgestellt. „Besonders hervorzuheben sind die beiden Tier-3- beziehungsweise Tier-4-Rechenzentren von Nexinto, die künftig auch von unseren PlusServer-Kunden genutzt werden können. Zudem stehen den Kunden von Nexinto jetzt auch unsere Managed Services im Bereich Public Cloud zur Verfügung – zum Beispiel für Microsoft Azure Deutschland“, fährt Noglik fort.

„Bei Managed Services und insbesondere hybriden Cloud-Lösungen geht es um Vertrauen. Wir freuen uns daher, dass wir mit PlusServer einen starken Gesellschafter und Partner für gemeinsames Wachstum gefunden haben. Vielen Kunden ist der Serverstandort Deutschland wichtig“, berichtet Diethelm Siebuhr, Chief Executive Officer bei Nexinto. „Durch die Fusion können wir auch die künftigen Ansprüche unserer Kunden noch besser erfüllen.“

Download Pressemitteilung [PDF]

Juli 2017 • Köln

PlusServer schmückt auf der dmexco den Weihnachtsbaum: Vorsorge gegen Lastspitzen und DDoS-Angriffe im Weihnachtsgeschäft

Weiterlesen

  • Saisonale Peaks lassen sich mit flexiblen Cloud-Lösungen abfangen
  • DDoS-Schutz-Lösungen (Distributed Denial of Service) sichern gegen Erpressungen und Totalausfälle ab
  • Messestand mit weihnachtlicher Stimmung in Halle 8 am Stand D40

Köln, 25. Juli 2017. Anlässlich der dmexco am 13. und 14. September in Köln schmückt PlusServer den Weihnachtsbaum in diesem Jahr schon früher. Auf der Fachmesse widmet sich der größte Managed-Hosting-Anbieter Deutschlands der Frage, wie sich Online-Händler bereits jetzt auf den zu erwartenden Ansturm im Weihnachtsgeschäft vorbereiten. Die Hosting- und Sicherheitsexperten von PlusServer stellen den Besuchern in Halle 8 am Stand D40 ihre flexiblen Cloud-Lösungen zur Bewältigung von Peaks vor und sensibilisieren für das Thema Datensicherheit.Saisonale Schwankungen sind eine bekannte Herausforderung im Online-Business. Zur Weihnachtszeit sind die Lastspitzen jedoch erfahrungsgemäß besonders hoch. Laut der Weihnachtsumfrage des Handelsverbands Deutschland erzielt der Internethandel ca. 25 Prozent seines Jahresumsatzes im November und Dezember. Um Verzögerungen oder Ausfälle durch Überlastungen zu verhindern, sollten Peakloads daher durch zusätzliche Ressourcen abgefangen werden. Nicht nur ein Totalausfall des Shops, sondern auch kleinere Fehler wie verzögerte Ladezeiten haben verärgerte Kunden, Umsatzeinbußen und Imageschädigungen zur Folge.

Onlineshops zur Weihnachtszeit

„Eine stabile Performance ist aus meiner Sicht eine absolute Grundvoraussetzung für Erfolg im E-Commerce. Daher kann ich Shop-Betreibern nur eindringlich empfehlen, ihre IT-Infrastruktur rechtzeitig auf das Weihnachtsbusiness vorzubereiten, um dem bevorstehenden Ansturm gelassen entgegenzublicken. Das gilt für Big-Player, die mehrere Marken- oder Firmenauftritte in einer Infrastruktur bündeln, aber auch für kleine Händler, deren wirtschaftliches Überleben vom Weihnachtsgeschäft abhängt“, erklärt Maurice Kemmann, Chief Technology Officer bei PlusServer. Aus wirtschaftlichen Gründen ist es nicht empfehlenswert, eigene Serverkapazitäten aufzubauen, da diese die meiste Zeit des Jahres ungenutzt bleiben. Stattdessen empfiehlt es sich, auf externe Cloud-Ressourcen zu vertrauen, um die Infrastruktur flexibel entsprechend der individuellen Anforderungen zu erweitern. Diese Kapazitäten und Services werden nur dann in Rechnung gestellt, wenn sie auch wirklich genutzt werden.

PlusServer hostet bereits jeden dritten der deutschen Top-100-Onlineshops und entwickelt – basierend auf dieser Expertise – gemeinsam mit dem Kunden eine individuelle Cloud-Lösung für den Lastüberlauf. Die Bandbreite der Möglichkeiten reicht dabei von kostengünstigen Ressourcen aus der Public Cloud über eine Private Cloud bis hin zur Microsoft Cloud, die PlusServer seinen Kunden als offizieller Microsoft Cloud Solution Provider anbietet.

„Der Schutz vor Cybercrime, beispielsweise in Form von DDoS, ist ein weiteres wichtiges Thema im Weihnachtsgeschäft“, schildert Kemmann. „Denn in der umsatzstarken Zeit sind die potenziellen Opfer besonders sensibel und geben Erpressungsversuchen schneller nach. Bislang schrecken dennoch insbesondere kleine und mittlere Shops vor den Kosten eines DDoS-Schutzes zurück.“ PlusServer hat aus diesem Grunde eine neue Lösung entwickelt, die auf dem Cloud-Prinzip – der effizienten gemeinsamen Nutzung von Ressourcen – basiert und somit ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Auf der dmexco präsentiert PlusServer erstmalig das neue DDoS-Produkt, welches auf den Security-Services des DDoS-Mitigation-Marktführers Akamai aufbaut. Dieser ist als Partner von PlusServer ebenfalls am Messestand vertreten und steht den Besuchern Rede und Antwort zu den Themen IT-Security und Performance. Des Weiteren präsentiert PlusServer auf der dmexco die neuste Servergeneration von HP Enterprise, die für eine besonders hohe Leistung in laststarken Zeiten sorgt.

Download Pressemitteilung

Juli 2017 • Köln

BC Partners und das PlusServer-Management erwerben gemeinsam 100 Prozent der Anteile an PlusServer

Weiterlesen

  • Deutscher Marktführer für Managed Cloud wird konzernunabhängig
  • Klarer Fokus auf individuellen Lösungen für den Mittelstand in Deutschland
  • Management bleibt an Bord und investiert substanziell

Hamburg/Köln, 18. Juli 2017. Von BC Partners beratene Fonds („BC Partners“) haben zusammen mit dem Management 100 Prozent der Anteile an der PlusServer GmbH übernommen. Diese Investition stärkt die marktführende Position von PlusServer als Anbieter von Managed-Hosting- und Managed-Cloud-Lösungen für den Mittelstand in der DACH-Region. Die Übernahme ist vorbehaltlich der kartellrechtlichen Prüfung.

BC Partners ist ein international führendes europäisches Beteiligungsunternehmen. Das Team aus dem Hamburger Büro betreut PlusServer. BC Partners investiert in marktführende Unternehmen vor allem in Europa und hat insbesondere in Deutschland bereits eine lange Historie erfolgreicher Transaktionen. Dazu zählen beispielsweise Investitionen in den Wissenschaftsverlag Springer Nature oder die Laborgruppe Synlab. Darüber hinaus hat BC Partners relevante Erfahrung im Technologiesektor, beispielsweise durch die Investition in den Rechenzentrumsbetreiber Cyxtera Technologies (mit circa 60 Rechenzentren). Das Gesamtvolumen der Fonds des Unternehmens liegt aktuell bei 18 Milliarden Euro.

Das Management um die Geschäftsführer Thomas Strohe und Thomas Noglik hat wesentlich in das Unternehmen investiert und wird signifikanter Anteilseigner. Damit verdeutlicht das Management sein klares Bekenntnis zur Strategie und der Zukunft von PlusServer.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit BC Partners und werden diese Chance nutzen, um unseren mittelständischen Kunden weitere Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Cloud und IT-Sicherheit anzubieten,“ kommentiert Thomas Strohe, Gründer und Chief Executive Officer (CEO) von PlusServer. Chief Operations Officer (COO) Thomas Noglik unterstreicht: „Das deutsche Team bei BC Partners kennt die Besonderheiten des hiesigen Marktes und unterstützt uns, den Mittelstand weiter mit den passenden Lösungen zu bedienen.“

Stefan Zuschke, Managing Partner bei BC Partners, beschreibt die Motive für die Investition: „Wir sehen in der Strategie von PlusServer großes Potenzial, um auch in den kommenden Jahren organisch sowie durch Zukäufe profitabel zu wachsen. Diese Strategie beruht auf einem umfangreichen Portfolio, einer intensiven Beratung sowie engen Begleitung im späteren Betrieb.“

- / -

Über die PlusServer GmbH

PlusServer ist der größte Managed-Hosting-Anbieter in Deutschland. Für mehr als 4.000 Unternehmenskunden entwickelt und betreibt der Kölner Anbieter hybride Hosting-Lösungen. Diese verbinden dedizierte Infrastruktur (Hosting/On-Premise) mit Colocation und verschiedenen Cloud-Modellen. Zudem gehört PlusServer zu den ersten Vermarktern der Microsoft Cloud Deutschland mit deutscher Datentreuhand.

Das Unternehmen bietet zehn Rechenzentren in Deutschland, Frankreich und den USA als Serverstandort an – auf Wunsch werden die Kundendaten ausschließlich in Deutschland gespeichert. Jeder dritte der Top-100-Online-Shops wie zum Beispiel Zalando, Douglas oder Verivox läuft bereits auf der PlusServer-Infrastruktur. Zusätzlich finden 30 Prozent der Visits auf den Top-100-Websites in Deutschland auf Systemen von PlusServer statt.

Weitere Informationen unter www.plusserver.com

Über BC Partners

BC Partners ist ein international führendes Private-Equity-Unternehmen mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 18 Milliarden Euro. Gegründet 1986, spielt BC Partners seit drei Jahrzehnten eine aktive Rolle bei der Entwicklung des europäischen Beteiligungsmarkts. Das Management von BC Partners arbeitet als integriertes Team in Büros in Europa und Nordamerika. BC Partners unterstützt die Portfoliounternehmen in ihrem strategischen Wachstum und schafft in enger Partnerschaft mit dem Management nachhaltig Wert. Seit der Gründung haben von BC Partners beratene Fonds in 95 Unternehmen mit einem Gesamtwert von 118 Milliarden Euro investiert. Aktuell bereitet BC Partners seinen zehnten Private-Equity-Fonds vor.

Weitere Informationen unter www.bcpartners.de

Download Pressemitteilung

Juli 2017 • Köln

PlusServer im Gartner „Magic Quadrant for Managed Hybrid Cloud Hosting, Europe“ positioniert

Weiterlesen

Gartner würdigt Innovationskraft und Umsetzungsfähigkeit des Managed-Hosting-Anbieters

Die PlusServer GmbH nimmt im aktuellen „Magic Quadrant for Managed Hybrid Cloud Hosting, Europe“ von Gartner Inc. (Juni 2017) die höchste Position im Niche-Player-Quadranten ein. Das weltweit führende IT-Forschungs- und Beratungsunternehmen würdigt damit in seiner aktuellsten Marktforschung die Innovationskraft und Umsetzungsfähigkeit des Managed-Hosting-Anbieters. PlusServer entwickelt individuelle hybride Hosting- und Cloud-Lösungen für Unternehmenskunden und konzentriert sich dabei auf mittelständische Kunden bis hin zu großen Konzernen in der DACH-Region, in der das Unternehmen sieben Rechenzentren betreibt. Im Bereich Managed Hosting hält PlusServer die Position des Marktführers im deutschsprachigen Europa.

Neben einem starken Schwerpunkt auf Datenschutz und Compliance sieht PlusServer seine Stärken darin, die richtigen Technologien für seine Kunden anhand einer umfassenden und tiefgehenden Beratung zu ermitteln. Aufgrund eines klaren Fokus auf Managed Hosting kann PlusServer Innovationen in diesem Bereich sehr schnell umsetzen.

„Wir glauben, dass unsere Position in diesem Magic Quadrant sehr mit der Einschätzung unserer Kunden zusammenhängt, wie unsere Lösungen dazu beitragen, ihre Businessziele zu erreichen, Kosten zu senken und eine hohe Skalierbarkeit im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen zu erzielen,” erläutert Thomas Noglik, Chief Operating Officer bei PlusServer. „Unsere Strategie mit starkem Schwerpunkt auf dem deutschsprachigen Markt erlaubt es uns, uns voll und ganz auf die Bedürfnisse der Unternehmen in dieser Region zu konzentrieren“, fährt er fort. „So stellt beispielsweise der deutsche Mittelstand im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung spezielle Anforderungen an seine Technologiepartner – insbesondere im Bereich Compliance. Wir betrachten es somit als wichtige Bestätigung, dass Gartner PlusServer in diesem Magic Quadrant positioniert hat.“

Die jährlich veröffentlichte Studie des internationalen Analysten Gartner Inc. bietet einen aktuellen Marktüberblick der wichtigsten Anbieter in einem Technologie-Segment und bewertet deren individuelle Stärken und Schwächen. Das Segment Managed Hybrid Cloud Hosting umfasst dabei „ein standardisiertes Hosting-Angebot, das eine cloudfähige System-Infrastruktur-Plattform – bestehend aus einem Pool von Compute-, Netzwerk- und Storage-Hardware – mit einer Cloud-Infrastruktur-Framework-Software kombiniert, um den Selfservice sowie eine schnelle Bereitstellung zu ermöglichen.“ Niche Players definiert Gartner als “Spezialisten mit stärker fokussierten Produktportfolios und Wirkungskreisen, oder auch aufstrebende Vendoren. Sie eignen sich häufig besser als ein Generalist für sehr spezifische Anforderungen.“

Gartner-Disclaimer
Gartner unterstützt keinen der in seinen Research-Publikationen dargestellten Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen und rät Technologie-Anwendern nicht dazu, nur diejenigen Anbieter mit der höchsten Bewertung zu wählen. Gartner Research-Publikationen enthalten die Meinungen der Gartner Research-Organisation und sollten nicht als verbindliche Aussagen ausgelegt werden. Gartner schließt jegliche Gewährleistung, ausdrücklich oder impliziert, in Bezug auf diese Untersuchung aus, einschließlich Garantien der Markttauglichkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

März 2017 • Köln

PlusServer: „Cloud Solution Provider“ für Microsoft Azure in Deutschland

Weiterlesen

PlusServer unterstützt ab sofort als „Cloud Solution Provider“ von Microsoft den bedarfsgerechten Einsatz von Microsoft Azure Deutschland in hybriden Infrastrukturen. Der führende deutsche Managed-Hosting-Anbieter erweitert sein Portfolio um die neue Hyperscale Cloud und berät seine Kunden umfassend zum Einsatz hybrider Infrastrukturen. Zusätzlich übernimmt der IT-Dienstleister im späteren Betrieb das Management der kompletten Plattform. Microsoft Azure Deutschland wird ausschließlich in deutschen Rechenzentren betrieben. Der Zugang zu den Kundendaten wird durch einen deutschen Datentreuhänder kontrolliert. Azure bietet sowohl Rechenleistung als auch Speicherplatz auf Abruf und darüber hinaus viele nützliche Tools für Entwickler und Unternehmen. So können Unternehmen sowohl die volle Leistung dedizierter Ressourcen als auch die Effizienz und leichte Skalierbarkeit der Cloud für sich nutzen.

„Der Mehrwert für den Kunden liegt darin, dass wir als unabhängiger Berater fungieren. Wir sorgen dafür, dass Kunden ihre optimale hybride Lösung inklusive Microsoft Azure Deutschland nutzen. Dabei handeln wir nach dem Grundsatz, die besten Eigenschaften aller Modelle – also Cloud, Managed Hosting, Colocation oder On-Premises – je nach Bedarf miteinander zu kombinieren. So stellen wir für jeden Workload die richtige Infrastruktur zur Verfügung“, schildert Thomas Ebbers, Chief Product Officer bei PlusServer. „Zusätzlich erhält der Kunde bei uns Unterstützung durch zertifizierte Systemingenieure im 24/7-Support. Er muss daher kein eigenes Azure-Know-how aufbauen.“

Neben flexibel verfügbaren Compute-Ressourcen (Infrastructure as a Service) bietet Microsoft Azure auch eine Entwicklungsplattform (Platform as a Service), welche über Schnittstellen angesprochen werden kann. „So eignet sich die Plattform innerhalb eines hybriden Szenarios nicht nur optimal, um temporäre Lastspitzen in die Cloud auszulagern und die Kernressourcen zu entlasten. Durch die PaaS-Dienste lassen sich zum Beispiel ebenfalls Anwendungsszenarien für das Internet of Things oder Big Data verwirklichen“, stellt Ebbers heraus. „Durch eine Direktverbindung zwischen den deutschen Microsoft- und PlusServer-Rechenzentren über das optional buchbare Produkt PlusConnect können hierbei niedrige Latenzen sowie eine hohe Datensicherheit erzielt werden.“

Sämtliche Hardware befindet sich bei Microsoft Azure Deutschland in deutschen Rechenzentren und alle Daten werden ausschließlich in Deutschland gespeichert. Zudem kontrolliert ein unabhängiges deutsches Unternehmen, der Datentreuhänder T-Systems, jeden Zugriff auf die Kundendaten. Microsoft darf selber nicht auf die Daten zugreifen. Darüber hinaus wird ein eigenständiges deutsches, vom öffentlichen Internet getrenntes Datennetzwerk für den Traffic in der Microsoft Cloud Deutschland genutzt.

Download Pressemitteilung

Februar 2017 • Köln

PlusServer präsentiert auf der CeBIT flexibles Hybrid-Hosting

Weiterlesen

Die PlusServer GmbH stellt auf der CeBIT innovative Hybrid-Hosting-Lösungen in den Mittelpunkt der Messepräsenz. Dazu zeigt der größte Managed-Hosting-Anbieter in Deutschland vom 20. bis 24. März 2017 in Halle 12, Stand D71, wie mittelständische Unternehmen und Konzerne von hybriden ITLeistungen aus einer Hand profitieren. Denn der Bedarf deutscher Unternehmen an flexiblen Cloud-Lösungen wächst. Diese Unternehmen richten im Zuge der Umsetzung von Digitalisierungsstrategien ihre Firmen-IT zunehmend serviceorientiert aus. Dabei greifen sie auf Cloud-Ressourcen zurück, um neue Geschäftsmodelle und Innovationen schnell und agil umzusetzen.

PlusServer stellt in Hannover maßgeschneiderte Hybrid-Hosting-Architekturen vor. Diese verzahnen je nach Bedarf die Vorteile verschiedener Cloud-Modelle mit dedizierter IT-Infrastruktur. Hybride Cloud-Strukturen von PlusServer funktionieren als konsistentes System, bei dem alle Komponenten und Prozesse nahtlos ineinander spielen. Dabei setzt der Anbieter Cloud-Architekturen mit höchsten Sicherheitsstandards um, die den spezifischen Sicherheits-, Compliance- und Performance-Anforderungen eines Unternehmens entsprechen. Mit flexiblen Hybrid-Hosting-Lösungen ist es Unternehmen möglich, ihre IT bedarfsgerecht zu dimensionieren und ihre Agilität zu steigern. Gleichzeitig können sie Hosting-Kosten um rund 10 Prozent senken.

„PlusServer verfügt über eine langjährige Expertise in der Bereitstellung und im Betrieb zuverlässiger und innovativer IT-Infrastrukturen für Geschäftskunden. Dabei legen wir bei allen Projekten besonderen Wert auf eine exzellente Beratung und Service“, sagt Maurice Kemmann, Chief Technical Officer von PlusServer. „Unser Team entwickelt in Abstimmung mit den Kunden maßgeschneiderte Systemlösungen für individuelle Anforderungen und bietet zusätzlich standardisierte Produkte an, die einen Großteil der Anforderungen abdecken.“ Dabei steht der hybride Ansatz im Mittelpunkt des Managed-Hosting-Konzepts.

Managed-Azure-Lösungen in Deutschland
PlusServer ist einer der ersten Vertriebspartner in Deutschland für Microsoft Azure Deutschland und hat bereits heute ein profundes Wissen über Microsofts Cloud-Lösung. So können auch die aus deutschen Rechenzentren verfügbaren Azure-Dienste nahtlos in hybride Hosting-Lösungen von PlusServer integriert werden. Neben IaaS (Infrastructure as a Service) stehen den Kunden auch umfangreiche PaaS-Lösungen (Platform as a Service) zur Verfügung.

Am Stand von PlusServer präsentiert auch das Tochterunternehmen MCS sein Leistungsportfolio als ITSystemhaus.

Bild: Hybrid Cloud - Jedem Workload die richtige Infrastruktur
Das Beste aus allen Welten: Hybride Cloud-Szenarien vereinen die Vorteile von Cloud-Lösungen und dedizierten IT-Infrastrukturen.

Download Pressemitteilung
Jetzt Termin auf der CeBIT vereinbaren und Gratis-Ticket erhalten

Januar 2017 • Köln

Internet World 2017: PlusServer schützt E-Commerce-Infrastrukturen vor Cybercrime

Weiterlesen

Das wachsende Risiko von Cyber-Attacken auf Webshops adressiert die PlusServer GmbH auf der Internet World 2017 (07. und 08. März in München). Dort präsentiert der größte Managed-Hosting-Anbieter in Deutschland in Halle A6, Stand C132, wie E-Commerce-Infrastrukturen wirkungsvoll vor Angriffen geschützt werden können. Im Zentrum des Messeauftritts stehen dabei DDoS-Mitigation-Lösungen (Lösungen gegen Distributed Denial-of-Service-Attacken). Mit diesen bietet PlusServer für jede E-Commerce-Infrastruktur die passende Absicherung gegen diese stark wachsende Form von Cyber-Attacken. Die Bandbreite reicht dabei von Basis-Schutzmechanismen bis hin zu einer Dedicated DDoS-Mitigation-Lösung, bei der an über 500.000 Knotenpunkten weltweit auch sehr große Attacken abgewehrt werden, wie sie zuletzt aus dem Mirai-Botnetz bekannt wurden. Beide Lösungen sind darauf ausgelegt, E-Commerce-Infrastrukturen automatisiert gegen DDoS-Angriffe zu schützen.

„E-Commerce-Anbieter benötigen einen umfassenden Schutz vor den immer professioneller werdenden Cyber-Attacken. Als Managed-Hosting-Anbieter betreuen wir jeden dritten deutschen Top-100-Online-Shop und verfügen damit über eine breite Expertise im Bereich Cyber-Security”, unterstreicht Maurice Kemmann, Chief Technology Officer von PlusServer, die Branchenkompetenz seines Unternehmens. „Entscheidend ist eine individuelle Risikoanalyse, bei der nach objektiven Kriterien der konkrete Schutzbedarf eines E-Commerce-Betreibers festgestellt wird. Darauf basierend konzipieren wir ein passendes Sicherheitskonzept und setzen dafür alle erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen um”, beschreibt Kemmann den Mehrwert, den PlusServer bietet. Denn PlusServer versteht sich nicht als anonymer Anbieter einer technischen IT-Infrastruktur, sondern als Partner seiner Kunden, der sich um den optimalen Betrieb von IT-Landschaften kümmert. Dazu gehört, dass die PlusServer-Experten sowohl mit der IT-Abteilung, insbesondere aber auch mit Fachbereichen wie Marketing, Finanzen etc. eng zusammenarbeiten, um optimale Hosting-Lösungen für die individuellen E-Commerce-Anforderungen von Kunden zu konzipieren und umzusetzen. Diese basieren auf modernsten Technologien, die PlusServer in zehn Rechenzentren für seine Kunden betreibt.

In diesem Zusammenhang setzt PlusServer im Bereich Cyber-Security auf die Zusammenarbeit mit dem technologieführenden Anbieter von Sicherheitslösungen für Online-Anwendungen und -Inhalten, Akamai. Zusammen mit diesem Premium-Partner hat PlusServer in seiner Managed-Hosting-Infrastruktur sehr hohe Sicherheitsstandards etabliert, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert hat.

Vorträge zeigen Darknet-Angriffe auf Webshops
Dass Cyber-Attacken auch für Online-Shops ein großes Risiko darstellen, zeigt der aktuelle „State-of-the-Internet”-Report von Akamai. Dem zufolge wächst einerseits die Zahl der Angriffe, andererseits nimmt auch die Dimension von Angriffen deutlich zu. Um dies zu verdeutlichen, zeigt PlusServer in Vorträgen auf dem Messestand unter anderem, wie einfach es ist, über das so genannte „Darknet” Cyber-Attacken auf Webshops zu buchen. Darüber hinaus finden zu jeder vollen Stunden weitere Vorträge zum Thema Datensicherheit statt. Mit denen will PlusServer Vorstände, Leiter E-Commerce und weitere Fachbesucher aus der E-Commerce-Branche für die zentrale Bedeutung der Datensicherheit und mögliche Abwehrmechanismen sensibilisieren.

DDoS-Attacken
Die Zahl der DDoS-Attacken auf Unternehmen steigt weiterhin rasant an. So wurden 71 Prozent mehr Angriffe im 3. Quartal 2016 im Vergleich zum 3. Quartal 2015 verzeichnet.

DDoS Betroffene Branchen
Cyber-Kriminelle nehmen häufig den Einzelhandel ins Visier. Vier von zehn Angriffen gelten laut State-of-the-Internet-Studie von Akamai dieser Branche.

Download Pressemitteilung

August 2016 • Köln

Das EU-U.S. Privacy Shield als Safe-Harbor-Nachfolger

Weiterlesen

Seit dem Kippen des Safe-Harbor-Abkommens empfahlen Datenschutzexperten, vermehrt auf Cloud-Lösungen mit deutschem bzw. EU-Datenstandort zurückzugreifen. Am 12. Juli 2016 hat nun die EU-Kommission das EU-U.S. Privacy Shield als Nachfolgeabkommen verabschiedet. Seitdem besteht eine neue Rechtsgrundlage für transatlantische Datentransfers in die USA.

Massive Kritik schlägt jedoch bereits jetzt dem neuen Privacy Shield entgegen. Unternehmen sollten zunächst die weitere Entwicklung abwarten, bevor personenbezogene Daten auf Basis des Abkommens in den USA gespeichert werden. Um Rechtsunsicherheiten zu vermeiden, ist es auch weiterhin eine empfehlenswerte Strategie, Daten ausschließlich an europäischen Standorten zu verarbeiten.

Im exklusiven Whitepaper zum Thema EU-U.S. Privacy Shield beleuchtet Rechtsanwalt und Datenschutzexperte Dr. Thorsten Hennrich (BMT Frankfurt) die Hintergründe und Konsequenzen der Neuregelung.

„Neben dem Privacy Shield sollten Unternehmen im Rahmen ihrer Datenverarbeitungsstrategie unbedingt auch die weiteren rechtlichen Möglichkeiten, die für transatlantische Datentransfers in Betracht kommen (insbesondere EU-Standardvertragsklauseln und Binding Corporate Rules), berücksichtigen.“

Laden Sie hier das ganze Whitepaper kostenfrei herunter.

Juni 2016 • Mannheim

Köln ist Deutscher Meister

Weiterlesen

Am Sonntag, 5. Juni 2016 fanden in Mannheim die beiden Finale der Deutschen Meisterschaft im Damen- und Herrenhockey statt.

Die Herrenmannschaft des KTHC Rot-Weiss Köln besiegte im Penaltyschießen den UHC Hamburg mit 8:7 und wurde damit zum achten Mal in der Geschichte des Clubs deutscher Feldhockey-Meister.

Auch die Damenmannschaft aus Köln darf stolz sein auf ihren Vizemeistertitel. Sie unterlag nach einem spannenden und temporeichen Spiel der Damenmannschaft des UHC Hamburg mit einem 6:4 im Penaltyschießen.

PlusServer teilt die große Liebe zum Sport und unterstützt den lokalen Traditionsclub.

Sehen Sie auch André Henning (Sportlicher Leiter des KTHC Rot-Weiss) in einer Videobotschaft über die Zusammenarbeit.

Mai 2016 • Köln

Der Kunde und nichts als der Kunde

Weiterlesen

Kostenfreies E-Book „Customer Obsession“ gibt Tipps für den E-Commerce.

Der E-Commerce ist im Wandel: Immer mehr Touchpoints, neue Geschäftsmodelle und Verkaufskonzepte, wachsende Produktspektren, spannende Design-Ideen und Marketingansätze entstehen. Um im Wettbewerb bestehen zu können, müssen Onlinehändler ihre Angebote und Prozesse gezielt auf den Kunden ausrichten.

Im kostenfreien E-Book „Customer Obsession“ zeigen wir gemeinsam mit unserem Partnernetzwerk United E-Commerce, wie Sie den Kunden ins Zentrum stellen und dadurch von einer höheren Zufriedenheit und Kaufbereitschaft der Shopbesucher profitieren. Außerdem bieten wir Ihnen spannende Praxistipps und nützliche Checklisten für Ihre Customer Obsession.

Kostenfreies E-Book „Customer Obsession“ jetzt downloaden!

April 2016 • Köln

PlusServer GmbH wächst auf deutlich über 100 Mio. Euro Umsatz: Übernahme der MCS Moorbek Computer Systeme GmbH aus Hamburg und der OpenIT GmbH aus Düsseldorf

Weiterlesen

  • PlusServer baut durch Akquisitionen und zweistelliges organisches Wachstum die marktführende Position im Managed Hosting in Deutschland mit deutlich über 100 Millionen Euro Umsatz aus.
  • Der Anbieter ist mit hybriden Hosting-Lösungen perfekt aufgestellt, um überdurchschnittlich an der Verdopplung des Marktes bis 2020 zu partizipieren (Quelle: Gartner http://gtnr.it/1VHT6xR).
  • Über 30 Prozent der Visits auf den Top-100-Websites in Deutschland finden in Rechenzentren von PlusServer statt (Quelle: IVW http://bit.ly/1D4Nd55); jeder dritte der deutschen Top-100-Online-Shops läuft auf PlusServer-Infrastruktur (Quelle: EHI http://bit.ly/26o35Mo).

Die PlusServer GmbH verkündet heute die Übernahme der Unternehmen MCS Moorbek Computer Systeme GmbH aus Hamburg und OpenIT GmbH aus Düsseldorf. Damit stärkt das Unternehmen seine Position als größter Managed-Hosting-Anbieter in Deutschland. Durch die Akquisitionen gewinnt PlusServer sowohl zusätzliche Expertise in den Bereichen IT-Security und Softwareentwicklung als auch den Geschäftsbereich Systemhauslösungen hinzu. Zudem erweitert PlusServer das eigene Rechenzentrumsnetz um zwei weitere deutsche Standorte. Darunter das OpenIT-Rechenzentrum in Düsseldorf, welches 2006 als eines der ersten öffentlich zugänglichen Rechenzentren die Zertifizierung ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz erhielt. Damit betreibt PlusServer die Systeme von Geschäftskunden in insgesamt zwölf Rechenzentren in Deutschland, Frankreich und den USA. Das Umsatzvolumen der PlusServer GmbH steigt durch die beiden Transaktionen und zweistelliges organisches Wachstum auf deutlich über 100 Millionen Euro pro Jahr.

Die Experten von Gartner hatten bereits 2013 prognostiziert, dass Ende 2017 fast jedes zweite Unternehmen Hybrid-Cloud-Lösungen nutzen werde (http://gtnr.it/18AACGn). Zudem sagen die Gartner-Analysten im Cloud Forecast 2016 eine Verdopplung des Marktes bis 2020 im Bereich Public Cloud Services voraus (http://gtnr.it/1VHT6xR). Für PlusServer-Geschäftsführer Thomas Strohe war die Akquisition der Unternehmen vor diesem Hintergrund ein wichtiger strategischer Schritt: „Gemeinsam mit MCS und OpenIT sind wir im Bereich hybrider Hosting-Lösungen perfekt aufgestellt und werden weiterhin diesen wachstumsstarken Markt in Europa entscheidend mitbestimmen“, erklärt der PlusServer-Gründer.

„Wir werden unseren Hostingkunden und Mitarbeitern in Zukunft noch bessere Standards bieten können – zum Beispiel mit georedundanten Lösungen. Mit der PlusServer GmbH haben wir uns daher die Unterstützung eines finanzstarken Partners und erfahrenen Hostinganbieters gesichert, welcher unsere Entwicklung kontinuierlich vorantreiben wird“, schildert MCS-Geschäftsführer Kai Brandes. Sein Kollege Eckard Kabel ergänzt: „Das Systemhausgeschäft und die Softwareentwicklung von MCS wird weiterhin unter dem Markennamen MCS operieren. PlusServer erweitert somit das Leistungsportfolio strategisch um unsere Systemhaus-Services, um zukünftig hybride Lösungen anzubieten, die sämtliche Infrastrukturmodelle – von „On-Premise“ bis in die Cloud – umfassen.“ Eckard Kabel wird zukünftig als Geschäftsführer den Systemhaus-Geschäftsbereich verantworten.

OpenIT-Geschäftsführer Oliver Haakert erläutert: „Die besondere Expertise im Bereich IT-Security, über die wir bei OpenIT verfügen, rundet das PlusServer-Portfolio weiter ab und wird zukünftig allen Kunden der beteiligten Unternehmen zugutekommen. Wir freuen uns darauf, den PlusServer-Kunden unser eigenes Rechenzentrum in Düsseldorf mit Zertifizierung ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz zugänglich zu machen.“

Download Pressemitteilung und Grafiken

April 2016 • Berlin

Achter DCP am 07. April in München – GAME freut sich über umfangreiche Unterstützung

Weiterlesen

Am morgigen 07. April kommen bereits im achten Jahr in Folge die wichtigsten, kreativsten und besten Protagonisten der deutschen Games-Branche zusammen, um gemeinsam das Schaffen der heimischen Branche beim Deutschen Computerspielpreis zu würdigen. Während der Veranstaltung in der BMW Welt werden die besten deutschen, aber auch internationalen Spiele des letzten Jahres in insgesamt 14 Kategorien ausgezeichnet und ein Preisgeld in Höhe von 470.000€ ausgeschüttet.

Durch die feierliche Gala, die von einem umfassenden Rahmenprogramm mit Deutschlands besten Cosplayern sowie einer Gaming-Lounge mit den neuesten VR-Erfahrungen begleitet wird, führt in diesem Jahr TV-Moderatorin Anette Möller. Neben vielen Branchengrößen und Prominenten Laudatoren wie z.B. Digitalminister Dobrindt, YouTube Star LeFloid, Kaya Yanar und Antoine Monot jr. wird die Berliner Elektropop-Band Mia für musikalische Unterhaltung sorgen. Sowohl die Gala als auch die Blue-Carpet-Show mit Interviews von Sarazar können ab 19 Uhr im Live-Stream unter http://deutscher-computerspielpreis.de/live verfolgt werden.

Das Preisgeld wird auch in diesem Jahr wieder von Politik und Wirtschaft getragen. Der GAME bedankt sich an dieser Stelle bei seinen Unterstützern PlusServer, den German Dev Days, Deck13, Aerosoft, Target Games und Prof. Dr. Linda Breitlauch für ihr tatkräftiges Engagement.

PlusServer, der deutsche Managed-Hosting-Marktführer mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Hosting-Geschäft und sieben Rechenzentren in Deutschland leistet hierbei einen signifikanten Beitrag. Auch die vom 24. – 25. Mai in Frankfurt am Main stattfindenden German Dev Days, eine Entwicklerkonferenz mit hochkarätigen Teilnehmern, unterstützen den Verband als Preisgeldstifter. Wie schon in den Vorjahren gilt der Dank ebenfalls Deck13 und den Simulationsexperten von Aerosoft, die den GAME und seine Bemühungen Rund um den DCP bereits seit mehreren Jahren aktiv unterstützen. Nicht zuletzt seien noch Target Games, ein Game Accelerator aus Berlin, und GAME-Vorstand Prof. Dr. Linda Breitlauch erwähnt, die mit einer privaten Spende zum Preisgeld beisteuert.

Das Team des GAME Bundesverbands der deutschen Games-Branche e.V. freut sich auf den Deutschen Computerspielpreis 2016 am 07. April in München. Wir drücken allen Nominierten die Daumen und bedanken uns für die tatkräftige Unterstützung aus der Branche.

März 2016 • Köln

PlusServer launcht zur CeBIT Hardware-Cloud und setzt Fokus auf IoT

Weiterlesen

Dedizierte Bare-Metal-Server-Leistung gepaart mit den Vorteilen der Cloud.

Ehrgeizige Webprojekte benötigen zu bestimmten Zeiten ein hohes Maß an zusätzlicher Rechenleistung. Hierfür bieten Cloud-Lösungen zwar die gewünschten flexiblen Konditionen, doch reicht ihre Performance nicht an die von Bare-Metal-Hardware heran. Die neue Hardware-Cloud des deutschen Managed-Hosting-Marktführers PlusServer verbindet die dedizierte Performance ganzer Bare-Metal-Server mit allen Vorteilen der Cloud. Die Ressourcen der Hardware-Cloud werden via API gesteuert und entsprechend der Nutzung abgerechnet, um dieselbe Flexibilität und Automatisierung wie bei Cloud-Lösungen zu bieten. Mit der Hardware-Cloud erweitert PlusServer sein Portfolio an Hostinglösungen für Geschäftskunden, mit dem es unter anderem den Mittelstand auf dem Weg in die Industrie 4.0 begleitet. Über das neue Produkt sowie hybride Cloud-Lösungen für IoT-Anwendungen (Internet of Things) informiert PlusServer am CeBIT-Stand C09 in Halle 13. Die CeBIT findet vom 14. bis 18. März in Hannover statt.

„Die Hardware-Cloud ist ideal, um größere Lastspitzen abzufangen, Test- oder Entwicklungsumgebungen aufzubauen oder rechenintensive Anwendungen innerhalb kurzer Zeiträume bereitzustellen“, schildert Friedrich Haarmann, der das neue Angebot bei PlusServer als Produktmanager betreut. „Um unseren Kunden dedizierte Ressourcen zu ermöglichen, welche sich nahtlos in bestehende Setups einfügen, wird die Hardware-Cloud individuell pro Kunde abgestimmt. Des Weiteren kümmert sich PlusServer auch um das Management der Hardware-Cloud“, erläutert Haarmann. „Hierfür erheben wir eine geringe Monatsgebühr, während die aktivierten Server nutzungsbasiert abgerechnet werden.“

Für Unternehmen, die bisher aufgrund von Compliance-Anforderungen auf (Public-)Cloud-Ressourcen verzichten mussten, stellt die Hardware-Cloud eine interessante Alternative dar. Ebenso für Projekte, welche auf einen eigenen Virtualisierungs- oder Container-Layer setzen.

Neben dem neuen Produkt stellt PlusServer auf der CeBIT das Thema Internet of Things in den Mittelpunkt. Dazu präsentiert der Hoster hybride IT-Strategien für IoT-Anwendungen. Diese verbinden interne Ressourcen, Managed Hosting und Cloud-Produkte geschickt miteinander, um für jeden Workload die passende Infrastruktur zu bieten. Passend zum Thema Internet of Things werkelt am PlusServer-Stand ein Roboterarm, den der PlusServer-Kunde Kuka als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat.

März 2016 • Köln

PlusServer als Pilot-Anbieter für Microsoft Azure Deutschland

Weiterlesen

Auf der Internet World geben Microsoft und PlusServer gemeinsame Vermarktung einer deutschen Cloud bekannt.

Das Internet der Dinge, Industrie 4.0 und Big Data verändern die Anforderungen an die Unternehmens-IT, sowohl in der Industrie als auch im E-Commerce. Hybride Cloud-Lösungen werden daher stärker nachgefragt, um die Unternehmens-IT flexibel durch Cloud-Ressourcen zu ergänzen. Gleichzeitig steht der Speicherort der Daten heute mehr denn je im Fokus. Im Hinblick auf diese Entwicklungen verkündet PlusServer heute anlässlich der Messe Internet World eine weitere strategische Partnerschaft mit Microsoft: Deren Azure-Plattform wird in Kürze auch in deutschen Rechenzentren mit geltendem Bundes­daten­schutz­gesetz verfügbar sein. PlusServer erweitert dann sein hybrides Cloud-Portfolio um Microsoft Azure Deutschland als einer von wenigen Pilot-Anbietern.

„Mit dem hybriden Ansatz ermöglichen wir es unseren Kunden, den richtigen Workload am richtigen Platz zu verarbeiten. Das heißt, bestimmte Tasks werden auf dedizierter Hardware ausgeführt, während Cloud-Ressourcen zeitweise, zum Beispiel als Test- oder Entwicklungsumgebung, hinzugenommen werden“, erklärt Thomas Ebbers, Chief Product Officer bei PlusServer. „Wir haben bereits einige hybride Cloud-Setups auf Basis von Microsoft Azure in EU-Rechenzentren umgesetzt und freuen uns sehr, dass wir diese Plattform bald auch in der Nähe des deutschen Kunden anbieten können“, fährt Ebbers fort. „Durch eine tiefe Integration der Azure-Standorte in unser Backbone profitiert der Kunde von niedrigsten Latenzen zwischen seiner internen oder bei uns gehosteten Infrastruktur und den Azure-Ressourcen“, fügt er hinzu.

Der hohen Bedeutung des Datenspeicherortes trägt PlusServer auch mit seinem Standkonzept für die Internet World Rechnung. Am Stand C132 in Halle B6 erwartet die Besucher ein „sicherer Hafen“ mit Anspielung auf das Safe-Harbor-Urteil vom Oktober 2015, in der das Datenschutzabkommen mit den USA für ungültig erklärt wurde. Da auch die Nachfolgeregelung EU-US Privacy Shield bis heute nicht ausgearbeitet vorliegt und bereits jetzt vielfach kritisiert wird, empfehlen Experten weiterhin, verstärkt auf Cloud-Angebote in Deutschland auszuweichen. Da Azure neben IaaS (Infrastructure as a Service) auch zahlreiche PaaS-Angebote (Platform as a Service) bereitstellt, wird den Kunden mit Microsoft Azure Deutschland ein wertvoller Ressourcenpool nun auch unter garantierter Einhaltung deutscher Datenschutzbestimmungen zugänglich gemacht.

Die Internet World findet am 1. und 2. März in München statt. Weitere Informationen und Terminvereinbarung mit PlusServer unter www.plusserver.com/internet-world. Weitere Informationen zu Azure finden Sie unter www.plusserver.com/azure.

Februar 2016 • Köln

Optimierte Handelsprozesse dank hybriden IT-Architekturen

Weiterlesen

PlusServer zeigt auf der TradeWorld moderne Infrastrukturen als Rückgrat des digitalen Handels.

Sämtliche Prozesse im Handel werden zunehmend digitaler. Von der Logistik über die Retourenabwicklung bis hin zum Einsatz von Beacons im stationären Handel, um auch hier den Kunden ein individuelleres Kauferlebnis zu bieten. Das „Internet of Things“ hält Einzug – und bringt eine große Menge an Daten mit. Um diese zu bewältigen, sind hybride IT-Architekturen die Lösung. Denn sie bieten alle Vorteile leistungsstarker dedizierter Hardware in Kombination mit flexiblen Cloud-Lösungen. Auf der TradeWorld 2016 (8.-10. März in Stuttgart) ist PlusServer als einziger Hosting-Anbieter vertreten und stellt am Stand 6F42 individuelle hybride Hosting-Lösungen vor.

Wenn der Kunde beispielsweise seinen Online-Shop auf einer dedizierten Infrastruktur laufen hat, können in einem hybriden Setup bestimmte Workloads in die Cloud verlagert werden. So bewältigt der Shop saisonale Lastspitzen effizient, ohne dass es zu langen Ladezeiten kommt. Oder wenn im Sinne eines Customer-Obsession-Ansatzes viele Daten über den Kunden gesammelt werden, mit deren Hilfe das Shoppingerlebnis personalisiert wird. In diesem Fall kann das Handling dieser riesigen Datenmengen in der Cloud passieren, wo nahezu unbegrenzte Rechenleistung kostengünstig zur Verfügung steht.

„Bei einem hybriden Setup ist eine Verbindung aus eigener Hardware, Managed Hosting sowie Public- und Private-Cloud-Produkten möglich – bei PlusServer kann sogar alles im selben Rechenzentrum in der Nähe des Kunden liegen. Davon haben wir sieben allein in Deutschland“, schildert Ralf Klemke, Senior Account Manager bei PlusServer. „Wir planen ein hybrides Setup in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und entwickeln die optimale Lösung für dessen Bedarf. Durch die Cloud-Produkte ist ein hybrides Setup nicht nur wesentlich kosteneffizienter, sondern bietet auch eine höhere Flexibilität im Vergleich zu rein dedizierter Hardware“, erläutert Klemke.

Neben einer neuen Hardware-Cloud, bei der komplett auf Virtualisierung verzichtet wird und die somit die Leistung von dedizierter Hardware zu attraktiven Cloud-Konditionen bietet, hat PlusServer auch eine Regional-Cloud im Portfolio. Diese wird auf Basis von VMware, Microsoft Azure oder OpenStack angeboten und kann als Public sowie als Private Cloud gebucht werden. Die Regional-Cloud wird in einem Rechenzentrum in der Nähe des Kunden betrieben, was sich positiv auf die Latenzen zu dessen interner IT auswirkt. Mit Microsoft Azure Deutschland wird PlusServer ab Mitte 2016 ein weiteres Cloud-Produkt anbieten, das neben IaaS auch zahlreiche PaaS-Angebote für Entwickler mitbringt.

Erfahren Sie mehr über Managed Hosting bei PlusServer.

Februar 2016 • Köln

Ist das „EU-US Privacy Shield“ ein neuer „sicherer Hafen“?

Weiterlesen

Land in Sicht – oder nicht? Nach dem Aus für das Safe-Harbor-Abkommen hatte die Artikel-29-Datenschutzgruppe der Europäischen Kommission gefordert, dass bis Ende Januar 2016 eine Alternativlösung für die Speicherung personenbezogener Daten in den USA gefunden werden müsse.

Nach Ablauf dieser Frist kündigte die Gruppe Durchsetzungsmaßnahmen europäischer Datenschutzbehörden an – dies könnten Abmahnung, Unterlassungsklagen oder Ähnliches sein. Nun steht zumindest der Name der Nachfolgeregelung fest: „EU-US Privacy Shield“. Der genaue Text wird derzeit noch erarbeitet, wobei bereits jetzt einige Kritiken laut werden.

In einem Update des Whitepapers „Safe-Harbor-Urteil des EuGH – Gründe für eine Datenspeicherung in der EU“ schildert Datenschutzexperte und Jurist Dr. Thorsten Hennrich (BMT, Frankfurt) alle Hintergründe sowie Fragestellungen und Lösungsansätze für deutsche Unternehmen, die bisher zum Beispiel Cloud-Dienste in den USA genutzt haben.

Bilder

Kaltgang

Kaltgang im Rechenzentrum "DataCore"

Download
Einbau eines Servers

Einbau eines Servers

Download
Einrichtung eines Servers

Einrichtung eines Servers

Download
Techniker im Kaltgang

Techniker im Kaltgang

Download
Argon-Löschanlage

Argon-Löschanlage

Download
Security-Zentrale

Security-Zentrale

Download

Veröffentlichung honorarfrei unter Angabe der Quelle "Foto: PlusServer GmbH" im Zusammenhang mit den von PlusServer veröffentlichten Themen. Die Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen. Bitte senden Sie ein Belegexemplar an: PlusServer GmbH, Marketing/PR, Hohenzollernring 72, 50672 Köln

Logos

Logo PlusServer 4c

Logo PlusServer 4c, EPS

Download
Logo PlusServer 1c

Logo PlusServer 1c, EPS

Download
Logo PlusServer 3c

Logo PlusServer 3c, EPS

Download

Kontakt

Inga Richrath

Pressekontakt

Wenn Sie sich über die PlusServer GmbH informieren möchten oder Fragen zu unseren Marken haben, steht Ihnen unsere Ansprechpartnerin gerne zur Verfügung.

Inga Richrath
Telefon: 02203 1045 3603
E-Mail: presse@plusserver.com